Zur Startseite von mediensprache.net

Profilseite

Kommentare von Manu Raster

Stellen Sie jetzt ein Foto ein. Einfach hier klicken!

Das Mitglied ist mit Meiungsäußerungen präsent! Im Folgenden finden Sie eine Liste der Kommentare, die zu Inhaltent auf mediensprache.net abgegeben worden sind.
Folgende Seiten sind vom Mitglied wie folgt kommentiert worden:


  • Kommentar zur Seite /de/news/2018061898454.aspx:
    Brot und Spiele (18.06.2018)
  • Kommentar zur Seite /de/news/2018052698423.aspx:
    ¹https://www.sciencedaily.com/releases/2018/05/180523133306.htm, ²https://www.nature.com/articles/s41562-018-0353-0, ³http://nlp.cs.rpi.edu/paper/nature2018.pdf, ⁴http://morteza-dehghani.net/, ⁵https://joehoover.github.io/cv/curriculum-vitae.pdf, ⁶https://at.linkedin.com/in/sabrina-manzey-9a88b0133 (26.05.2018)
  • Kommentar zur Seite /de/news/2018052698423.aspx:
    Einige philologische Ergänzungen zu dieser Meldung. Der Pressetext-Artikel hängt vor allem von dem populärwisschenschaftlichen Sciencedaily-Artikel.¹ Sciencedaily fasste einen aktuellen Artikel aus Nature zusammen, der auch in einer freien Fassung verfügbar ist.²³ Die „Sprachwissenschaftler“ sind interessierte Laien aus der Psychologie und Frau Marenzy, die schon öfter solche Sachen verbreitet hat, ist auch nicht vom Fach.⁴⁵⁶ (26.05.2018)
  • Kommentar zur Seite /de/news/2018032595345.aspx:
    Bei kurzen Tests in freier Internetzeitungswildbahn schlug die Browsererweiterung noch nicht an. Aber der Quellcode ist frei und einfach zu lesen, so dass man die Detektoren leicht ändern und die Maschen des Netzes noch besser auf die zu fangenden Fische einstellen kann. (25.03.2018)
  • Kommentar zur Seite /de/news/2018020789301.aspx:
    Neben Details zur "Junk"-Typologie wäre zu klären, inwieweit ein Kurznachrichendienst Müll-Meldungen bereits systembedingt fördert. Twittergespräche sind systembedingt sehr eingeschränkt und laden zum "Frotzeln" (Günthner) ein. Junk- und Fakenews wären dann eigentlich nur dem Frotzelniveau-angemessen und keine analytische Erkenntnis mehr. (07.02.2018)
  • Kommentar zur Seite /de/news/2018013189293.aspx:
    Eine Blockchain ist eigentlich nur eine verkettete Liste. Das ist freilich gar nichts Neues, auch wenn manche Marktschreier so tun. Aus Unwissenheit oder Absicht wie im Märchen des Kaisers neue Kleider mag man fallweise selbst entscheiden. ;-) Ein verständlicherer und kritischerer Begriff wäre "Misstrauensliste". Bei der bekanntesten Anwendung "Bitcoin", muss ständig überprüft werden, ob die virtuellen Goldstücke die rechtmäßigen Besitzer wechseln und dabei keine Manipulationen auftreten. (31.01.2018)

 

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite