Aus der Presse

Internet-User misstrauen »Native Advertising«

Als redaktionelle Inhalte getarnte Werbung im World Wide Web kommt oftmals gar nicht gut an.

»Nur wenige Internetnutzer vertrauen ›Native Advertising‹, wie eine Umfrage der Marketing-Plattform Outbrain besagt. Bei Native Advertising handelt es sich um Werbung, die durch ihre Aufmachung redaktionellen Inhalten ähnelt und oft auf den ersten Blick gar nicht wie Werbung anmutet. [...] Outbrain hat die Umfrage online mit etwa 1.000 erwachsenen Usern durchgeführt. Mehr als ein Viertel (28 Prozent) hat in den vergangenen sechs Monaten eine Native Ad angeklickt, doch nur 22 Prozent haben dem vertraut, was sie gelesen haben. Inhalte auf Facebook[] gelten als besonders verdächtig, nur 17 Prozent der Befragten vertrauen ihnen.« [11.08.2019, 11:10 Uhr, Quelle: pressetext [Georg Haas]]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6858 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite