Aus der Presse

Direkte Verbindung ins Gehirn

Forscher der Stanford University haben ein Gerät entwickelt, das den effizienten Lernprozess des Gehirns nachahmen kann.

»Biohybride elektrochemische Kommunikation wird möglich. Konkret: Die künstlich hergestellten Synapsen können mit lebendigen Zellen kommunizieren. Normalerweise arbeiten im Gehirn eingesetzte Geräte mit elektrischen Signalen, um die Botschaften des Gehirns zu erkennen und zu verarbeiten. Dieser Schritt könnte mit dem neuen Verfahren eines Tages wegfallen.« [27.07.2020, 09:03 Uhr, Quelle: Technology Review [Ben Schwan]]

A biohybrid synapse with neurotransmitter-mediated plasticity (extern)

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 7293 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite