Aus der Presse

Was in DNA geschrieben steht

Zu Abertausenden Fragmenten sind die Schriftrollen vom Toten Meer zerfallen. Nun wollen Forscher das Puzzle mit Hilfe von DNA lösen: Verrät sie, welche Stücke zusammengehören?

»Nun hat es eine Forschergruppe um den Genetiker Oded Rechavi mit der bisher weitreichendsten genetischen Analyse von Fragmenten vom Toten Meer in das erwähnte Biologenblatt »Cell« geschafft. Sie gingen dabei von der Annahme aus, dass eine Buchrolle, soweit möglich, immer nur aus der Haut nur eines Tiers oder wenigstens eines Tiers derselben Art gemacht wurde. Das scheinen ihre eigenen Genanalysen vollständiger Rollen auch zu bestätigen. Darauf aufbauend konnten sie mehrere Stücke ihren jeweiligen Manuskripten zuordnen.2 [30.06.2020, 08:28 Uhr, Quelle: Spektrum der Wissenschaft [Hannes Hoffmann]]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 7241 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite