Aus der Presse

Die Wurzeln der Intelligenz

Seit jeher rätseln Forscher über die Frage, was einen schlauen Kopf ausmacht. Eines ist inzwischen klar: Die Zutatenliste ist länger als gedacht!

»Heute gehen Wissenschaftler davon aus, dass Intelligenz zu etwa 50 bis 60 Prozent erblich ist. Anders gesagt: IQ-Unterschiede zwischen zwei Menschen erklären sich gut zur Hälfte aus der DNA-Ausstattung, die sie von ihren Eltern mitbekommen haben. [...] Geistig besonders aufgeweckt zu sein, ist nicht eine Frage einzelner Erbanlagen, sondern hängt von tausenden verschiedenen Genen ab. Und jedes einzelne von ihnen leistet nur einen winzigen Beitrag zum Phänomen Intelligenz, manchmal bloß wenige hundertstel Prozent.« [21.05.2020, 10:33 Uhr, Quelle: Spektrum der Wissenschaft [Frank Luerweg]]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 7194 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite