Aus der Presse

»Linearschrift B« mit Maschinenlernen entschlüsselt

Ein Team um Jiaming Luo vom MIT entschlüsselte Texte in zwei Sprachen, die seit Jahrhunderten nicht mehr verwendet werden.

»Die älteste, genannt Linearschrift A, stammte aus der Zeit zwischen 1800 und 1400 v. Chr., als die Insel von der minoischen Zivilisation der Bronzezeit beherrscht wurde. Die zweite Schrift, Linearschrift B, ist etwas neuer und erschien erst 1400 v. Chr., als die Insel von Mykänen vom griechischen Festland erobert wurde.« Die Forscher haben »ein Maschinenlern-System entwickelt [...], um Linearschrift B zu verstehen – das erste Mal, dass dies automatisch geschah.« Wörter werden dabei »unabhängig von der jeweiligen Sprache auf bestimmte Weise in Zusammenhang miteinander stehen. Also werden diese Zusammenhänge zunächst für eine einzelne Sprache kartiert. Dazu braucht man eine riesige Text-Datenbank. Eine Maschine durchsucht diesen Text, um zu erfassen, wie häufig die unterschiedliche Worte neben allen anderen erscheinen. Dieses Häufigkeitsmuster ist eine eindeutige Signatur, die das Wort in einem mehrdimensionalen Parameter-Raum definiert.« [11.07.2019, 07:59 Uhr, Quelle: Technology Review Online; Foto: Encyclopædia Britannica,, cdn.britannica.com]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6823 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite