Aus der Presse

USA: Kaum jemand nennt Kinder noch Alexa

Seit Amazon 2015 sein Assistenzsystem Alexa eingeführt hat, ist die Popularität des Vornamens in den USA stark zurückgegangen.

»2014 erlebte der Name Alexa in den USA einen kleinen Boom. Mehr als 6000 Mädchen wurden mit der Kurzform von Alexandra (griechisch: ;Die Wehrhafte‹) benannt. 2015 ging die Zahl allerdings rasant zurück [...]. Der Grund: In diesem Jahr brachte Amazon seinen Lautsprecher Echo heraus, mit dem auch das digitale Assistenzsystem Alexa eingeführt wurde, das mit dem gleichlautenden Schlüsselwort aktiviert wird. Mit der zunehmenden Beliebtheit des Amazon Lautsprechers sank die Popularität des weiblichen Vornamens. Die Anzahl der Neugeborenen, denen der Name Alexa gegeben wurde, ging 2015 um mehr als 21 Prozent und 2016 um weitere 20 Prozent zurück, wie der Soziologe Philip Cohen von der University of Maryland in vor kurzem veröffentlichten US-Sozialversicherungsdaten entdeckte.« [14.05.2018, 08:21 Uhr, Quelle: futurezone]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6400 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite