Aus der Presse

Forscher tricksen Gesichtserkennung von Windows 10 aus

Windows 10 lässt sich auf Wunsch per Gesichtserkennung entsperren – ganz sicher ist die aber offenbar nicht.

»Nachdem sich zuletzt unter anderem Apples neues Face-ID-System mit Masken narren ließ, landet jetzt auch Microsofts Konkurrenzsystem namens Windows Hello Face Authentication in den Schlagzeilen. Den Forschern Matthias Deeg und Philipp Buchegger der Tübinger Sicherheitsfirma SySS GmbH ist es laut einem Blogpost gelungen, die Gesichtserkennung von Windows 10 mit einem speziellen Papierausdruck an ihre Grenzen zu bringen. Den IT-Sicherheitsexperten zufolge ist es mit dem richtigen Ausdruck möglich, die Hello-Gesichtserkennung erfolgreich ›in verschiedenen Versionen von Windows 10 mit unterschiedlichen Hard- und Softwarekonfigurationen zu umgehen‹ Den richtigen Papierausdruck muss man allerdings auch erst einmal haben – ganz so leicht, wie er zunächst klingt, ist der Angriff dann doch nicht. Der Ausdruck der Forscher, mit dem das Entsperren auch ohne echtes Gesicht funktionierte, hatte demnach eine Auflösung von nur 340x340 Pixeln und zeigte eine im System registrierte Person, deren Gesicht frontal fotografiert wurde.« [19.12.2017, 08:30 Uhr, Quelle: Spiegel online]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6265 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite