Aus der Presse

Testphase für Gesichtserkennung gestartet

Die höchst umstrittene Testphase zur Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz beginnt.

Big Brother ist Realität. Und für das höchst umstrittene Projekt, das Gesichter erkennt und mit biometrischen Daten abgleicht, haben sich 300 Personen sogar freiwillig gemeldet – für einen 25-Euro-Amazon-Gutschein. In den kommenden 6 Monaten soll der Versuch zeigen, ob es möglich ist, aus Menschenmassen heraus Personen per Kamera automatisch zu erkennen, deren Gesicht zuvor gespeichert worden ist. Ziel ist es nach Angaben der Bundespolizei, Personen auszumachen, von denen eine Gefahr ausgeht oder ausgehen könnte. So könnten Gefährder »vor einem geplanten Anschlag festgestellt werden«. Datenschützer schlagen Alarm und machen mit der Aktion »Freiheit statt Angst« darauf aufmerksam, dass der Test etwa auch dazu verwendet werden kann, dass nicht nur nach Terroristen sondern auch nach Anderen gefahndet wird – Schwarzfahrern, Sprayern, Obdachlosen oder Bettlern etwa. [02.08.2017, 10:09 Uhr, Quelle: tagesspiegel.de]

Torsten Siever

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6359 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite