Aus der Presse

Sexismus in Computerspielen auf dem Rückzug

Weibliche Charaktere werden weniger stark sexualisiert als noch vor einem Jahrzehnt, so eine Studie.

»Eine Analyse von über 1500 Computerspielen aus 31 Jahren deutet darauf hin, dass übermäßig sexualisierte Darstellungen von Frauen in Computerspielen langsam auf dem Rückzug sind. Wie eine Arbeitsgruppe um Teresa Lynch von der Indiana University feststellte, werden weibliche Charaktere seltener mit enthüllender und ungeeigneter Kleidung – zum Beispiel Kriegerinnen mit bauchfreier Rüstung – und ähnlichen Attributen gezeigt. [...] Anhand von elf Parametern in der Charakterdarstellung, die von nackter Haut in ausgewählten Körperregionen bis hin zu physischer Kraft und Neigung zu gewalttätigen Handlungen reichen, bewertete das Team, wie stark in einem Spiel die sexuellen Reize von Frauen betont werden. Dabei kommen sie zu dem Ergebnis, dass einerseits bei spielbaren ebenso wie bei nicht spielbaren weiblichen Charakteren in Computerspielen routinemäßig sexuelle Charakteristika herausgestellt werden. Andererseits ist der Grad der Sexualisierung in den letzten zehn Jahren merklich zurückgegangen.« [31.07.2016, 13:39 Uhr, Quelle: Spektrum der Wissenschaft [K. Fischer]]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6360 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite