Aus der Presse

»Pokémon Go« wird öfter gesucht als Pornos

Augmented Reality wird zum Massenphänomen. Erste Cafés stecken Lockmodule in nahe gelegene Pokéstops, um potenzielle Kundschaft anzulocken.

"›Pokémon‹ ist als Marke mittlerweile 20 Jahre alt und wird weiterhin aktiv gepflegt. Viele junge Menschen kennen das Universum rund um die kleinen Monster und ihre ehrgeizigen Trainer ebenso, wie Junggebliebene in ihren Zwanzigern und Dreißigern. [...] Das Spiel ist kostenlos erhältlich und finanziert sich über Mikrotransaktionen, ohne dabei aber großen Zwang auszuüben. Das grundsätzliche Konzept ist simpel gehalten. Die taktischen Kämpfe des Originals wurden zu einem Geschicklichkeitsspiel mit minimalem taktischen Anspruch reduziert. [...] Hinzu kommt die Einflechtung der Spielinhalte in die echte Welt, ein Konzept, das man auch als ›Augmented Reality[]‹ kennt. Pokémon lassen sich zwar auch im eigenen Wohnzimmer fangen, effizienter ist es allerdings, hinauszugehen.« [14.07.2016, 06:50 Uhr, Quelle: derstandard.at]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6268 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite