Aus der Presse

Realistische Computerstimme für Big Blue

Die Forschungsabteilung des amerikanischen IT-Riesen IBM hat den Computerstimmen mehr Leben eingehaucht.

Das Programm integriert Pausen oder räuspert sich. Das Ergebnis soll ein wesentlich lebensechterer Höreffekt sein. Andy Aaron, Linguist des Forschungsteyams hierzu: "These sounds can be incredibly subtle, even unnoticeable, but have a profound psychological effect. It can be extremely reassuring to have a more attentive-sounding voice. When you are on the telephone on an automated service helping you fix your computer or buy insurance, this could make the difference between being a happy customer or hanging up and cancelling a service."
Die neue 'Technologie, genannt "generating paralinguistic phenomena via markup in text-to-speech syntheses", wurde kürzlich patentiert.
[02.02.2009, 18:44 Uhr, Quelle: Telegraph]

Spiegel online (extern)

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6358 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite