Lexikon

Wörterbuch zu Medien/Technik

Es konnten insgesamt folgende 77 Einträge zu dem von Ihnen gewählten Wortanfang a gefunden werden:

@ (auch: Klammeraffe), entstammt der alten Kaufmannssprache und wurde von Ray Tomlinson 1971 auf E-Mail-Adressen übertragen. Die Ligatur @ (at) trennt hierbei den Namen (genauer: den Mailboxnamen) vom Server. Beispiel: siever@mediensprache.net (von Torsten Siever)
s. auch → E-Mail

A2A, E-Business-Begriff, ist die Abkürzung für ,Administration to Administration' und steht für elektronische Interaktion zwischen Behörden (öffentlichen/staatlichen Stellen) untereinander, z.B. zum Abgleich von Meldedaten.

A2B, E-Business-Begriff, ist die Abkürzung für ,Administration to Business' und steht für elektronische Interaktion zwischen Behörden und Unternehmen, z.B. zum Austausch von Steuer- oder Antragsformularen.

A2C, E-Business-Begriff, ist die Abkürzung für ,Administration to Consumer' und steht für elektronische Interaktion zwischen Behörden und Kunden (Bürgern), z.B. zum Austausch von Steuerformularen, Anträgen oder An-/Ummeldungen.

AAM, AAM ist eine Technik bei Festplatten und steht für ,Automatic Acoustic Management' (automatische Lautheitssteuerung). Mit einem Hilfsprogramm kann man die AAM so einstellen, dass die Festplatte leise oder schnell arbeitet.

Account, Konto zur Anmeldung an einem Computer
s. auch → Login, → User-Account

ACL, Abk. f. ,Access Control List'. Nur in dieser Liste definierte Rechner eines Netzwerks dürfen auf bestimmte Dienste des Netwerks zugreifen.

Action-Dialog-Spot, (engl. für Hörfunkwerbung). Übertragung von Werbebotschaften mit Hilfe des Werbeträgers Hörfunk.

Action-getter, Sammelbegriff für alle Werbemaßnahmen, die den Adressaten zur Response bewegen sollen; z.B. eine beiliegende Postkarte.

ActiveX, Microsoft-Entwicklungswerkzeug für dynamische Anwendungen im Internet (WWW), exklusiv für den Internet Explorer. Konkurrierendes Produkt zu Java und Shockwave, die auch mit dem Netscape Navigator funktionieren.

Adaptivität, bezeichnet in einer spezifischen multimedialen Lernumgebung die Anpassungsfähigkeit von Unterstützungsangeboten an die Bedürfnisse unterschiedlicher Lerner.

AdClick, der aktive Klick auf eine Werbung im Internet.
s. auch → AdClick-Rate

AdClick-Rate, die Response-Rate, die das Verhältnis von gesehener zur tatsächlich angeklickten Werbung ausdrückt. Im Durchschnitt werden z.B. zwei von 100 eingeblendeten Bannern angeklickt, was einer AdClick-Rate von 2% entspricht.
s. auch → AdClick

Added Value, Zusatznutzen oder Mehrwert, der den Traffic einer Seite erhöht, z.B. Börsenkurse, Spiel, Wetter.

Add-on, kleines Programm, das nachträglich als Ergänzung eines Programms installiert werden kann. Beispiel: Pop-up-Blocker als Ergänzung eines Browsers; Sprache als Ergänzung einer Übersetzungssoftware (von Torsten Siever)
s. auch → App

AddThis, Bookmarking-Dienst, der die Aufnahme von Webseiten erleichtert, indem Buttons von Website-Betreibern eingebunden werden. Der Dienst finanziert sich mit dem ungefragten Ausliefern von Skripten, nachgewiesen etwa für das "Canvas Fingerprinting", das ein Cookie-freies Erkennen von Nutzern ermöglicht. (von Torsten Siever)
s. auch → Canvas-Fingerprinting

AdImpression, erfolgter Abruf eines Werbemittels, der z.B. bei Verwendung eines Werbe-Frames nicht mit der PageImpression übereinstimmen muss.

admin-c, bei der Registrierung von Domains wird u. a. eine Person als ,admin-c' (= administrative contact) in der Registrierungsdatenbank eingetragen (bei de.-Domains z.B. in der Registrierungsdatenbank der DENIC). Die Person unter admin-c gilt meist als Inhaber der Domain und/oder als Ansprechpartner zu administrativen Belangen der registrierten Domain.

Administrator, Person, die in einem Netzwerk wie beispielsweise dem Internet einen Server verwaltet, einrichtet oder dafür verantwortlich ist. Der Administrator bestimmt, was der Server tun darf und wer über das Netz auf ihn zugreifen darf. So wählt z.B. der Administrator eines News-Servers aus, welche Newsgroups auf seinem Server angeboten werden.

Adobe Acrobat, zu unterscheiden in Acrobat Distiller, einem Programm, das ein ,Portable Document Format' (PDF) erstellt. In diesem sind Fonts und Grafiken plattformunabhängig eingebettet, so dass damit erstellte Dokumente unter Windows, Linux und Mac OS am Bildschirm angezeigt und ausgedruckt werden können. Verbreiteter als Acrobat Distiller ist der kostenlos verbreitete Adobe Reader, mit dem sich PDFs schnell öffnen und betrachten bzw. drucken lassen.
s. auch → PDF

Adresse, im Internet meist die Kurzform von ,Internet-Adresse'. Das ist eine Nummer, die jeder Computer bekommt, der sich an das Internet anschließen will. Eine solche Internet-Adresse darf es im Netz nur einmal geben, damit die Daten an den richtigen Computer weitergeleitet werden können. Die meisten Server haben im Server noch zusätzlich einen Domain-Namen, damit er von Menschen besser verwaltet werden kann.
s. auch → URL

Ad-Server, Server (genauer: spezielle Web-Server) im Internet, die das Handling von Werbe-Bannern (Einblenden, Statistiken - AdView, AdClick, ...) bereitstellen. Diese Ad-Server stellen Werbe-Banner (z.B. verschiedener Werbenden) auf definierten Werbeflächen dar, lassen diese rotieren, ... und bieten statistische Auswertungen zum Erfolg von Werbemittel und Werbefläche.

ADSL, Abk. f. Asymmetric Digital Subscriber Line. Schnelle Übertragungsleitung für Internet-Inhalte mit hoher Download- und weitaus geringerer Upload-Bandbreite. Voraussetzung ist ein digitaler Anschluss (wie ISDN).
s. auch → ISDN

Advertorial (auch: Adverticle), Wortbildung aus Advertising und Editorial. Werbeanzeigen oder Spots, die in ihrer Gestaltung an Reportagen oder Dokumentationen angelehnt sind, um von dem Glaubwürdigkeitsfaktor dieser Form der Inhaltspräsentation zu profitieren, indem in der Gestaltung der Eindruck eines redaktionellen Beitrags entstehen soll.

AdView, das Einblenden von Werbe-Bannern beim Betrachten von Seiten im WWW (Websites).
s. auch → Banner

Advocacy Advertising, sachlich orientierter Werbedialog mit dem Kunden. Wird u.a. als defensives Instrument verwendet, um etwa auf Beschuldigungen oder Angriffe im allgemeiner oder spezieller Form innerhalb von Werbekampagnen zu reagieren.

Adware, Kreuzung aus Advertising und Software, enthält neben der gewünschten Funktion auch die der Anzeige von Werbung zur Refinanzierung von Software oder auch zum Erzielen von ungerechtfertigen Gewinnen. (von Torsten Siever)
s. auch → Malware

afaik, Abk. f. engl. 'as far as I know' im Chat.

afair, Abk. f. engl. 'as far as I remember', wird im Chat verwendet.

afk, Abk. f. engl. 'away from keyboard', wird im Chat verwendet um kurze Abwesenheit mitzuteilen.
s. auch → re

Agenda-Setting, Kommunikationswissenschaftlicher Begriff, der die von den Medien hergestellte künstliche Tagesaktualität bezeichnet. Entscheidend dabei ist, dass die Medien selbst bestimmen, über was sie berichten (aktuell) oder über was nicht.

Agent, Programm, das einen Auftrag annimmt und diesen selbständig ausführt.
s. auch → bot

AIDA-Modell, 1898 von E. St. Elmo Lewis entwickeltes Stufenmodell der Werbewirkung: Attention (Aufmerksamkeit) erzeugt Interesse (Interest) erzeugt Besitzeswunsch (Desire) erzeugt eine Handlung (Action), i.d.R. das Kaufen.

AIDCA-Modell, auf dem AIDA-Modell aufbauend wurde die Stufe ,Confidence' vor 'Action' geschaltet.
s. auch → AIDA-Modell

AIDCAS-Modell, Weiterentwicklung des AIDA-Modells. Beinhaltet Attention, Interest, Conviction, Action, Satisfaction.
s. auch → AIDA-Modell

Ajax, Abk. f. ,Asynchronus Java-Script And XML'. Web 2.0-Anwendungen wurden mit dieser Erweiterung f. Webserver entwickelt. Ein User kann mehrere Aktionen ausführen, während die erste Anfrage weiter bearbeitet wird. Z.B. Google-Maps wurde mit Ajax realisiert.

Akronym, Kürzungsform, die den ersten Buchstaben einer Einheit verwendet. Z.B. für zum Beispiel, LOL für Laughing Out Loud.

aleatorische Werbung, Bezeichnung für Gewinnspiele, Preisausschreiben o.ä., die keiner behördlichen Genehmigung bedürfen.

alegatorische Werbung, Werbung, die auf wissenschaftl. Untersuchungen oder vertrauenwürdige Zitate zurückgreift.

Alias, 1. Pseudonym eines Nutzers; 2. DNS-Internet-Adresse eines Computers (www.name.de) statt dessen IP-Adresse (130.75.155.78).
s. auch → DNS

Alleinstellungswerbung, durch die Benutzung von Superlativen wird suggeriert, dass nur das beworbene Produkt eine bestimmte Qualität erbringt. Damit werden andere Anbieter heruntergestuft.

AM, bezeichnet eine öffentliche Nachricht (allgemeine Mail) in einem Netz. In der Funktechnik steht AM für Amplituden-Modulation.

Ambitus, bezeichnet den Tonumfang einer Melodie (einer Instrumental- oder Vokalstimme oder eines Instruments).

animated GIF, eine Variante des Grafikformats GIF, bei der mehrere Einzelbilder in einer Datei gespeichert sind. Diese können dann in einer filmähnlichen Abfolge angezeigt werden.

Animatic, TV-Spot, der sich vor allem durch Zweimodalität durch Bild und Ton sowie Dynamik auszeichnet.

Animation, bezeichnet eine Technik der Erzeugung von bewegten Bildern in 2D (2-dimensionaler) oder 3D (3-dimensionaler) Darstellung.

Anonymizer, zum anonymen Surfen. Da nahezu alle Daten- und Dateiabfragen über die Netze mit der IP-Nummer des Abfrager und anderen Informationshappen in Protokoll-Dateien festgehalten werden, lässt sich nahezu jeder Schritt auch später zurückverfolgen. Umgehen lässt sich diese ,Beobachtung' oder Zuordnung durch kommerzielle Site-Betreiber bei der Benutzung sog. Anonymizer-Dienste, die als Proxy fungieren, bei denen Erkennungsmerkmale nicht weitergegeben oder durch erfundene ersetzt werden. Behörden können von diesen Diensten bei berechtigten Interesse aber Zugriff auf deren Protokoll-Dateien erzwingen.

ANSI, Abk. f. American National Standards Institute. Eine amerikanische Institution für die Vereinheitlichung industrieller Normen; im Computerbereich meist für den ANSI-Zeichensatz verwendet.

Anycast, Adressierungsart von IP-Paketen, die mit dem IPng eingeführt werden soll. Ähnlich dem Multicast, werden dabei einem IP-Paket mehrere Empfängeradressen mitgegeben. Das Paket wird dann an denjenigen Empfänger gesendet, der sich im Netz möglichst nahe am Sender befindet.

AOL, Abk. f. America Online. AOL Deutschland war anfangs eines der führenden Internetunternehmen in Deutschland und gehörte zum Verbund des weltweit größten Medienkonzerns Time Warner. Mit seinen Diensten AOL, CompuServe und Netscape erreichte AOL Deutschland über 7,3 Millionen Menschen wöchentlich (AGIREV Online-Reichweitenmonitor 2003 II). Der AOL-Dienst verzeichnete mehr als 2,6 Millionen Mitglieder. AOL gehörte als Medienplattform auch zu den führenden deutschen Online-Vermarktern. Das 1995 gegründete Unternehmen, mit Hauptsitz in Hamburg, beschäftigte rund 1.200 Mitarbeiter. Über 33 Millionen Mitglieder machten AOL zum größten Internet-Anbieter weltweit. http://www.aol.de/

Apache, meistverbreiteter Webserver, weil er alle HTTP-Protokolle korrekt benutzt und überaus stabil ist. Apache ist für viele Betriebssysteme und in zahlreichen anpassbaren Konfigurationen als Open Source-Produkt verfügbar.

API, Kurzwort für Application Programming Interface, eine Schnittstelle zur Anbindung von Programmen an eine Anwendung. Beispiel: FB connect (zur Anbindung an Facebook) (von Torsten Siever)

App (auch: Application, Applikation), Kurzwort zu Application. Oftmals kleineres Programm, das auf einem Computer jeder Größe installiert werden kann. Mit Windows 8 übertrug Microsoft App auf große Programme wie die Office-Tools. (von Torsten Siever)
s. auch → App-Store, → Applet

Apperzeption, Verarbeitung einer Wahrnehmung nach der Perzeptions-Phase [etw. wird apperziert].
s. auch → Perzeption

Applet, kleines (Zusatz-)Programm in der Programmiersprache Java(Script).
s. auch → Java

Application Service Provider, ein Application Service Provider (ASP) ist ein Anbieter mit einem Dienstekonzept, bei dem Kunden über ein Netzwerk IT-Anwendungen als standardisierte Dienste auf Basis einer definierten Nutzungsgebühr angeboten werden. Ein ASP verkauft jedoch lediglich das Recht, die Software über das Netwerk zu benutzen und nicht die Software selbst. Die genutzte Software wird nicht lokal auf dem eigenen Rechner installiert.

Application-Sharing, beim Application-Sharing findet eine synchrone Verwendung einer beliebigen Softwareanwendung über Datennetze statt. Application-Sharing ist ein Bestandteil von Desktop-Konferenzsystemen (z.B. NetMeeting, Netscape Conference). Nutzer können gemeinsam ein Dokument bearbeiten. Die Applikation wird auf dem PC eines Nutzers gestartet, dieser kann Zugriffsrechte für andere Nutzer definieren.

App-Store, offener Online-Shop, der meist kleinere Programme von hauptsächlich Dritten zum Kauf oder kostenlos anbietet, die sofort heruntergeladen und installiert werden können. Beispiel: Apple App Store; Windows Store (von Torsten Siever)
s. auch → App

Archer, ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie, die seit 2009 nach einer Idee von Adam Reed produziert wird. Die Serie dreht sich um das Leben von Sterling Malory Archer und sein Wirken in der Geheimorganisation ISIS. (von Peter Schlobinski)

Archie, eine der ersten Internet-Suchmaschinen, heute fast in Vergessenheit geraten. Archie durchsucht FTP-Server und gibt an, wo welche Programme gefunden werden können.

ARP, Abk. f. ,Address Resolution Protocol', d.h. die Brücke zwischen IP-Adresse und der physikalischen MAC-Adresse der Ethernet-Karte. Wird für den Datentransfer innerhalb eines lokalen Netzwerkes benötigt.

ARPA, Abk. f. ,Advanced Research Projects Agency', einer 1958 vom Verteidigungsministerium der USA gegründeten Forschungseinrichtung. ARPA hat den Vorläufer des heutigen Internet, das ARPAnet, in den siebziger Jahren in den USA eingeführt.

ARPAnet, Abk. f ,Advanced Research Projects agency-NET'.

ASAP, ein Acronym (Abkürzung) für ,as soon as possible' (= so schnell wie möglich). Spezielle, gebräuchliche Form von RFC's für den Internet Endanwender (z.B. in E-Mails, Chat oder Newsgroups).

asap, Abk. f. engl. 'as soon as possible', wird im Chat verwendet.

ASCII, Abk. f. American Standard Code for Information Interchange. Ein 7- Bit-Code zur Darstellung von Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen. Unter den 128 darstellbaren Zeichen befinden sich nicht die im Deutschen verwendeten Umlaute wie ä und ü, auch nicht die Ligatur ß. Da anfangs in der E-Mail-Kommunikation dieser 7-Bit-Zeichensatz verwendet wurde, wurden in E-Mails Umlaute als Bigraphen geschrieben (ae, ue etc.).

ASCII-Art, Grafiken, die aus dem begrenzten ASCII-Zeichensatz gestaltet werden (vgl. http://www.ascii-art.de/).
s. auch → ASCII

ASP, Abk. f. 1. Active Server Pages, eine Skriptsprache für HTML-Seiten, 2. Application Service Provider
s. auch → Application Service Provider

Assessment, ist im Zusammenhang mit E-Learning ein Beurteilungsverfahren, um die Fähigkeiten und Fertigkeiten (Soft und Hard Skills) sowie den Wissensstand von Lernenden systematisch zu bewerten.

ATM, Abk. f. ,Asynchronous Transfer Mode' (= asynchroner Übertragungsmodus), einem international standardisiertem Übertragungsmodus mit 2-155 Megabit/Sec (künftig evtl bis 622 Megabit/Sec.).

Atom, ist die Weiterentwicklung eines RSS-Feed, also ermöglicht es die Übertragung (und damit Einbindung) von z.B. zentralen Weblog-Beitragsdaten wie Überschrift, Appetizer, Datum der Generierung, URL etc. Es basiert auf XML und wird daher auch für RDF Site Summary abgekürzt. Diese Feeds lassen sich auf Webseiten einbinden oder mittels eines speziellen Feed-Readers abrufen.
s. auch → RSS

Attachment, Datei-Anhang an eine E-Mail (z.B. Word- oder PDF-Datei).

Augmented Reality (auch: erweiterte Realität), engl. f. erweiterte Realität, bezeichnet die Anreicherung der realen Welt durch Informationen aus der virtuellen bzw. digitalen Welt. Angereichert werden Informationen vor allem in Form von Texten und Bildern. Erste Anwendungsbereiche dieser Vermischung von Realität und Virtuellem finden sich in Automobilen, bei Brillen wie Google Glass oder bei Spielen. (von Torsten Siever)
s. auch → Google Glass, → Virtual Reality

Authentifizierung, Nachweis der Zugangsberechtigung. Ein Identifikationsnachweis durch Benutzerkennung und Passwort bei Verbindungen zu Servern mit Zugangsbeschränkungen (im Internet oder LAN).

Autoresponder, engl. f. ,automatisierter Beantworter', d.h. für Programme, die quasi wie ein Anrufbeantworter für E-Mail arbeiten.

Avatar, grafisches Pseudonym für die virtuelle Welt, begonnen schon bei der MUD- und MOO-Kommunikation.
s. auch → Pseudonym

avi, [.avi] ist die Abkürzung von ,Audio Video Interleave' und bezeichnet ein Dateiformat für Videodateien unter Windows.

Nicht das, was Sie gesucht haben? Meinten Sie A2A, A2B, A2C? Fehlt ein Eintrag? Dann weisen uns bitte auf das Fehlen hin und klicken Sie hier. Oder verändern Sie die Suche:

Neue Suche

Geben Sie einen oder mehrere Suchbegriffe ein oder den Anfangsbuchstaben des gesuchten Wortes ein:

Neueinträge

Kennen Sie schon unsere Neulinge? Robocall, Rekursion, String, Vademecum, Version, Puffer, Influencer, WebAuthn, Emoji, Wallet, Periscope, OpenPGP, S/MIME, Holoportation, Ghosting

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite

Super Wörterbuch !!!
Samstag, 12. Januar 2013 Gast
Ihre Seite ist wirklich gut und sehr hilfreich! Danke!
Samstag, 2. Juni 2012 Gast
Gute, knappe Einführung in die Mediensprache, schnelle Möglichkeit unbekannte Begriffe nachzuschlagen. Super für Berufseinsteiger ;-)
Dienstag, 9. Januar 2007 Gast