Aus der Presse

Selfie-Unfälle werden in Südasien zum Problem

Wenn das perfekte Foto mit dem Leben bezahlt wird: Mehr als 30 Inder sterben jedes Jahr beim Selfie-Machen.

Indien ist mit Abstand »das Land mit den meisten Selfie[]-Toten, wie zwei Studien (Studie aus 2016, Studie aus 2018) ergeben haben. Forscher der indischen Universitätskrankenhaus-Kette AIIMS berichteten vor wenigen Monaten, es habe zwischen Oktober 2011 und November 2017 weltweit 259 Todesfälle beim Selbstfotografieren gegeben – etwa die Hälfte davon in Indien.[...] Mit weitem Abstand folgen demnach hinter Indien Länder wie Pakistan, Russland und die USA.« [28.12.2018, 09:56 Uhr, Quelle: futurezone]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6645 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite