Orthografie

So ist es richtig!

Unsere Rechtschreibexpertin Christina Siever (correctura.com) gibt Tipps zur richtigen Schreibung. – Sie haben eine Frage zur Orthografie? Schreiben Sie ihr an orthografie@mediensprache.net.

  • Schwankendes Genus: der oder die Abscheu?
    Fragezeichen in einem dunklen Raum mit GraffitiDer, die, das – wieso, weshalb, warum? Fast jedes Substantiv hat im Deutschen ein eindeutiges Genus, männlich, sächlich oder weiblich, eben: der, die, das. Bei manchen Wörtern ist ein Genus mit einer bestimmten Bedeutung verbunden, zum Beispiel »der Band« (›einzelnes Buch als Teil eines größeren Druckwerkes‹) vs. »das Band« (›Gewebestreifen zum Schmuck, zur Verstärkung, zum Zusammenhalten‹) oder »der Bauer« (›Landwirt‹) vs. »das Bauer« (›Vogelkäfig‹). Doch einige Substantive haben bei gleicher Bedeutung ein schwankendes Genus. So kann man der oder die Abscheu sagen, das gleiche gilt für der oder die Salbei und der oder die Wulst. Sowohl das männliche als auch das sächliche Genus ist bei den folgenden Substantiven korrekt: der oder das »Barock«, »Joghurt«, »Liter«, »Pflichtteil«, »Radar« und »Verhau«. Das Substantiv »Dschungel« konnte einst weiblich, sächlich oder männlich sein; mittlerweile hat sich vor allem »der Dschungel« etabliert, doch der Duden gibt als seltenere, aber korrekte Form auch »das Dschungel« an. Anders als bei »der Tunnel«, wo nur diese Variante mit dem Maskulinum standardsprachlich als korrekt gilt und die neutrale Nebenform »das Tunell« überwiegend in der Umgangssprache im Süden verwendet wird, sind bei den oben genannten Varianten immer beide standardsprachlich korrekt. (28.01.2019)

weitere Tipps einsehen

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite