Orthografie

So ist es richtig!

Unsere Rechtschreibexpertin Christina Siever (correctura.com) gibt Tipps zur richtigen Schreibung. – Sie haben eine Frage zur Orthografie? Schreiben Sie ihr an orthografie@mediensprache.net.

  • Idée fixe und Idefix
    weisser Hund schaut aus Gedankenblase herausIm Deutschen werden Adjektive zumeist vor das dazugehörige Substantiv gesetzt, wenn sie attributiv – also als Beifügung – verwendet werden, beispielsweise eine fixe Idee. In anderen Sprachen wie zum Beispiel im Französischen wird hingegen das Adjektiv auch postnominal verwendet, also hinter das Substantiv gesetzt: une idée fixe. Nun wurde dieser Ausdruck aus dem Französischen ins Deutsche übernommen, eine fixe Idee in der Bedeutung ›Zwangsvorstellung‹ kann man also auch als Idée fixe bezeichnen. Übrigens, wer schon die ganze Zeit an einen kleinen Vierbeiner gedacht hat: Der Name des Hundes von Obelix in der Asterix-Reihe basiert tatsächlich auf diesem Ausdruck. Mit diesem Namen sollte einerseits der Charakter der Figur verdeutlicht werden, andererseits endet der Name auf das für die Gallier verwendete Suffix -ix. Bekannt sind neben den drei genannten Figuren auch Miracolix, Troubadix und Majestix. Wer aufmerksam gelesen hat, wird sich gedacht haben: Suffix endet ja auch auf -ix! Das Wortbildungselement am Wortende geht in der Tat wie auch fix auf lateinisch fixus für ›angeheftet, befestigt‹ zurück, es wird also am Ende des Wortes fixiert. (27.01.2020)

weitere Tipps einsehen

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite