Orthografie

Tipps für korrekte Rechtschreibung

Vermaiden Sie Fehla! Unsere Rechtschreibexpertin Christina Siever (correctura.com) räumt häufige Rechtschreibfehler auf leichte Weise aus und klärt über typische Zweifelsfälle auf. – Sie haben eine Frage zur Orthografie? Schreiben Sie ihr an orthografie@mediensprache.net.

  • bewusst machen/bewusstmachen, bewusst werden/bewusstwerden
    FotobeweisManche Dinge sollte man bewusst machen, manche Dinge müssen einem bewusst werden: Sowohl »bewusstwerden« als auch »bewusstmachen« kann getrennt- oder zusammengeschrieben werden: »Du musst dir deiner Verantwortung bewusst werden/bewusstwerden« und »Man sollte den Studierenden bewusst machen/bewusstmachen, was sie können.« Wenn man allerdings »bewusst machen« im Sinne von ›mit Absicht machen‹ verwendet, muss getrenntgeschrieben werden: »Hast du diesen Fehler bewusst gemacht?« Getrennt schreibt man schließlich auch »sich etwas bewusst sein«: »Er hat so töricht gehandelt, weil er sich der Konsequenzen nicht bewusst war!« Zusammenfassend kann man festhalten, dass die Getrenntschreibung in jedem Fall immer korrekt ist. Und nicht nur dies: Der Duden zieht die Getrenntschreibung sogar vor. (12.11.2018)
  • Betreffend den Kasus!
    FotobeweisDas Wort »betreffend« ist ein Partizip I und kann sowohl als Adjektiv als auch als Präposition verwendet werden: »Ein Bebauungsplan für das betreffende Gebiet« und »Vorkehrungen betreffend die Sicherheit«. Wichtig zu wissen ist, dass die Präposition einen Akkusativ verlangt. Merken kann man sich dies so: Die Bedeutung der Präposition ist »in Bezug auf« und diese Wortgruppe verlangt ebenfalls einen Akkusativ. Häufig findet man nämlich den Fehler, dass »betreffend« mit Genitiv verwendet wird. Vermutlich rührt dies daher, dass die ähnliche Präposition »bezüglich« einen Genitiv verlangt. (05.11.2018)
  • Rote Bete oder rote Beete?
    Rote Bete als Saft sowie ganz und aufgeschnittenWie nennt man die Rande in (Nord-)Deutschland? Richtig! Rote Bete! Das Wort Bete stammt vom lateinischen Wort beta ab, was so viel wie ›Rübe‹ bedeutet. Neben der Schreibweise Bete ist auch Beete korrekt; vom Duden empfohlen wird aber die näher am Ursprungswort orientierte Schreibung. Das Adjektiv kann sowohl klein- als auch großgeschrieben werden, was folglich bedeutet, dass es vier verschiedene Varianten gibt: Rote Bete, Rote Beete, rote Bete und rote Beete. Doch wie immer gilt: Die gewählte Variante sollte in einem Text dann auch einheitlich verwendet werden. (29.10.2018)
  • Langjährig oder vieljährig?
    FotobeweisManche Menschen verfügen über langjährige Erfahrungen in einem bestimmten Bereich. Gemeint ist, dass während vieler Jahre Erfahrungen gesammelt wurden. Müsste es also nicht eigentlich »vieljährig« heißen? Diese Meinung vertreten manche Sprachkritikerinnen und Sprachpfleger, denn – so argumentieren sie – es gibt ja keine langen oder kurzen Jahre. Vermutlich wurde aus der Fügung »lange Zeit« irgendwann »lange Jahre« und dann eben auch »langjährig« gebildet. Im heutigen Deutsch ist aber trotz der oben genannten Kritik sowohl »lange Jahre« als auch »langjährig« absolut korrekt. »Vieljährig« findet man zwar auch im Duden, es wird aber nur äußerst selten verwendet. (22.10.2018)
  • Schiffschaukel oder Schiffsschaukel?
    Jahrmarkt mit SchiffschaukelnHerbst: Zeit für Ferien. Manche machen eine Schiffsreise, manche besuchen Freizeitparks mit Schiffschaukeln. Und manche fragen sich bestimmt, wann Komposita mit Schiff als Erstglied ein Fugen-s erhalten. In den meisten Fällen wird ein Fugen-s gesetzt, so beispielsweise in Schiffsarzt, Schiffsbesatzung, Schiffskatastrophe oder Schiffskoch. Ohne Fugen-s dahingegen sind Schiffbord, Schiffbruch und Schiffbrücke. Und dann gibt es zwei Komposita, bei denen beide Formen existieren: Der Ausdruck Schiffbau wird vor allem im Ingenieurwesen ohne Fugen-s verwendet, allgemeinsprachlich kommt auch Schiffsbau vor. Schiffschaukel wird meist ohne Fugen-s verwendet, die Form Schiffsschaukel ist allerdings auch korrekt. (15.10.2018)

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite