Lexikon

Kleines linguistisches Wörterbuch

Es konnte der folgende Eintrag zu Ihrer Suchanfrage Graphostilistik gefunden werden:

Graphostilistik, graphische Variation, welche nicht den Orthographienormen entspricht und zur stilistischen Markierung von Texten eingesetzt wird. Typische Beispiele sind die BinnenGroßschreibung und die Binnen.interpunktion, die Substituierung von Graphemen oder Lexem(teil)en durch homophone Grapheme sowie Leetspeak. (von Christina Margrit Siever)
s. auch → Binnenmajuskel, → Binneninterpunktion, → Leetspeak

Literatur:

Androutsopoulos, Jannis (2007): Neue Medien – neue Schriftlichkeit? In: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 54(1), S. 72–97.

Dürscheid, Christa (2012): Einführung in die Schriftlinguistik. Mit einem Kapitel zur Typographie von Jürgen Spitzmüller. 4., überarb. u. aktual. Aufl. Göttingen.

Nicht das, was Sie gesucht haben? Meinten Sie Gravis? Fehlt ein Eintrag? Dann weisen uns bitte auf das Fehlen hin und klicken Sie hier. Oder verändern Sie die Suche:

Neue Suche

Geben Sie einen oder mehrere Suchbegriffe ein oder den Anfangsbuchstaben des gesuchten Wortes ein:

Neueinträge

Kennen Sie schon unsere Neulinge? tonisch, MTLD, Tokenfrequenz, Iteration, Iterativbildung, Kiezdeutsch, Motivierung, Erbwortschatz, Rezipientenpassiv, Rektionskompositum, Implosiv, Index, ASCII, Adposition, Inkorporierung

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite

Hinweis zum vorgeschlagenen Eintrag/zur Frage: Kumulation bedeutet Anhäufung, Kumulus ist mir fachsprachlich nur als Wolkenform bekannt; Kumulation gibt es in verschiedenen Fächern (Chemie, Statistik), doch ist mir keine linguistische Verwendung bekannt (daher kein Eintrag).
Samstag, 2. Februar 2019 siever
hdl
Montag, 27. Mai 2013 seeyoungcho
Einige Spezifiezierungen könnten noch gemacht werden bzw. Unterpunkte erstellt werden. Ansonsten eine sehr übersichtliche und hilfreiche Seite!
Donnerstag, 24. Januar 2013 Gast