NEUAus der Presse

Immer mehr lokale US-Zeitungen geben auf

Redaktionelle Abdeckung wichtiger Themen vor Ort wie Steuern und Bildung wird seltener.

»Seit 2004 haben mehr als 1.800 US-Zeitungen schließen müssen. Daraus resultierten immer mehr sogenannte ›Nachrichtenwüsten‹, also Bereiche, in denen es wenig oder gar keine lokale Berichterstattung mehr gibt. Die Abdeckung wichtiger lokaler Themen wie Steuern, Zonierung und Bildung nimmt deshalb stark ab. Das zeigt eine aktuelle Studie von Forschern der University of North Carolina School of Media and Journalism« [gestern 09:48 ps; Quelle: pressetext [Sabrina Manzey]]

Weitere News bei mediensprache.net:

... und viele weitere Nachrichten zum Thema finden Sie hier.


NEUNicknamen

Nick – Nick – Nick

GewinneGleich dreimal stehen Nicknamen bei uns aktuell im Rampenlicht.
❶ Einmal im wörtlichen Sinne: Beim 6. Mediensprache-Wettbewerb gilt es, einen kreativen Nicknamen für einen Promi zu vergeben: Jetzt mitmachen und gewinnen!
❷ Darüber hinaus ist jüngst ein Band zur Nicknamenwahl in 14 Sprachen erschienen.
❸ Und schließlich behandelt die neueste Networx 83 die Wahl von Nicknamen im Marokkanisch-Arabischen.

Die Teilnahmebedingungen zum Wettbewerb finden sich hier.


20 Jahremediensprache.net

Studie: Emojis verdrängen Emoticons

Nutzungsmotiv Sprachnachrichten Emojis und Sprachnachrichten liegen voll im Trend, allerdings mit geringen geschlechtsspezifischen Nutzungsmotiven – dies sind drei Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage von forsa im Auftrag der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) und des Portals mediensprache.net. Die Studie mit einigen Infografiken ist kostenlos verfügbar als Networx 80.

Eine Zusammenfassung zentraler Ergebnisse finden Sie hier.

NEUOrthografie

Tipp: Schiffschaukel oder Schiffsschaukel?
Jahrmarkt mit Schiffschaukeln

Herbst: Zeit für Ferien. Manche machen eine Schiffsreise, manche besuchen Freizeitparks mit Schiffschaukeln. Und manche fragen sich bestimmt, wann Komposita mit Schiff als Erstglied ein Fugen-s erhalten. In den meisten Fällen wird ein Fugen-s gesetzt, so beispielsweise in Schiffsarzt, Schiffsbesatzung, Schiffskatastrophe oder Schiffskoch. Ohne Fugen-s dahingegen sind Schiffbord, Schiffbruch und Schiffbrücke. Und dann gibt es zwei Komposita, bei denen beide Formen existieren: Der Ausdruck Schiffbau wird vor allem im Ingenieurwesen ohne Fugen-s verwendet, allgemeinsprachlich kommt auch Schiffsbau vor. Schiffschaukel wird meist ohne Fugen-s verwendet, die Form Schiffsschaukel ist allerdings auch korrekt. (15.10.2018)

Weitere Tipps unserer Expertin und Wortlisten gibt es im Orthografie-Spezial.

NEUdruckreif

Networx 83

Naima Tahiri beschäftigt sich in der jüngsten Networx mit der Nr. 83 mit dem Thema »Nicknamen im Marokkanisch-Arabischen«. mehr

Reichen Sie eine zukünftige Networx ein!

gedruckt

SMI-Band 11

Der Band »The Aesthetics and Multimodality of Style. Experimental Research on the Edge of Theory« von Martin Siefkeset al. ist da! mehr

Infos zur Buchreihe finden Sie hier.

Wörterbücher

Wort unklar?

Kennen Sie eigentlich das Wort CAPTCHA? Testen Sie unsere kleinen Wörterbücher zur Linguistik (1294 Lemmata), zu Medien/Technik (813) und zum Berlinischen (2291).

Oder fehlt etwas? Tragen Sie es nach.




EXTRAVideo

»Was geht app?!« – analog

Im Rahmen des Seminars »Media in Action« haben Studierende der Leibniz Universität Hannover in acht kurzen Einzelszenen Anwendungsmöglichkeiten von Handys aus der digitalen Welt in die analoge Welt übertragen und überspitzt szenisch dargestellt: Facebook, Monopoly, Twitter, WhatsApp, Google Maps, Google Suche und Selfies.

Weitere Audio- und Video-Inhalte finden Sie hier.




NEUPublikation im Fokus

Digitale Methoden und Werkzeuge für Diskursanalysen am Beispiel der Wikipedia

Die Diskurslinguistik in der Tradition Foucaults als relativ neue Disziplin der Linguistik geht der Frage nach, wie soziale Wirklichkeiten in transtextuellen Einheiten konstruiert werden. Bisher werden dabei noch kaum Texte aus digitalen Medien berücksichtigt. Ziel des Beitrags ist es, am Beispiel der Wikipedia das Methodeninventar der Diskurslinguistik in zwei Richtungen zu erweitern: Zum einen sollen spezifische Analysekategorien für Diskurse in digitalen Medien systematisch dargestellt werden. Zum anderen sollen bereits vorhandene Methoden der Korpuslinguistik und Digital Methods im Hinblick auf die Anforderungen digitaler Diskursanalysen beschrieben werden, um diese in einer Methodologie für digitale Diskursanalysen zu bündeln. mehr

Sie haben ein neues Buch zum Thema geschrieben? Stellen Sie es hier vor.

Aus den Bereichen
NEULiteratur

Neue Publikationen zum Thema

Biemann, ChrisFelix BildhauerStefan EvertDirk GoldhahnTorsten ZeschUwe Quasthoff (2013). »Scalable Construction of High-Quality Web Corpora«. Aufsatz in der Zeitschrift Journal for Language Technology and Computational Linguistics. online lesbar

Beißwenger, MichaelmLothar Lemnitzer (2013). »Aufbau eines Referenzkorpus zur deutschsprachigen internetbasierten Kommunikation als Zusatzkomponente für die Korpora im Projekt „Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache“ (DWDS)«. Aufsatz in der Zeitschrift Journal for Language Technology and Computational Linguistics. online lesbar

van Halteren, HansNelleke Oostdijk (2014). »Variability in Dutch Tweets: An estimate of the proportion of deviant word tokens«. Aufsatz in der Zeitschrift Journal for Language Technology and Computational Linguistics. online lesbar


Suchen Sie in 5754 Publikationen nach Ihrer gewünschten Publikation:

Ihre Publikation zum Thema fehlt? Sie können sie hier nachtragen oder hochladen.

online & free

Netzpublikationen

Sie suchen Literatur, die Sie sofort lesen können? Ohne Leihkarte und Mahngebühren! Sie haben 864 Titel zum Thema gefunden – jetzt einfach kostenlos downloaden. mehr

Oder stellen Sie Ihre hier zur Verfügung!

Update

Letzte Änderungen

Zehn mal Neues: Informieren Sie sich kurz und bündig über die letzten Änderungen bei mediensprache.net – die fünf neuesten Nachrichten und fünf jüngsten Artikel. mehr

Oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

Willkommen

Zum Inhalt: Sprache und Medien

mediensprache.net bietet Ihnen Informationen zur Sprache in (vor allem digitalen) Medien und der Werbung, zur Sprachwissenschaft und zum Onlinepublishing. Wenn Sie sich einen ersten Überblick über die Inhalte verschaffen möchten, klicken Sie bitte hier.

Sie haben eigene Ideen? Dann wirken Sie mit und werden Sie Mitglied!

Ihre Meinung

Jüngste Kommentare auf der Website

Brot und Spiele
Montag, 18. Juni 2018 rasterm über /de/news/2018061898454.aspx
¹https://www.sciencedaily.com/releases/2018/05/180523133306.htm, ²https://www.nature.com/articles/s41562-018-0353-0, ³http://nlp.cs.rpi.edu/paper/nature2018.pdf, ⁴http://morteza-dehghani.net/, ⁵https://joehoover.github.io/cv/curriculum-vitae.pdf, ⁶https://at.linkedin.com/in/sabrina-manzey-9a88b0133
Samstag, 26. Mai 2018 rasterm über /de/news/2018052698423.aspx
Einige philologische Ergänzungen zu dieser Meldung. Der Pressetext-Artikel hängt vor allem von dem populärwisschenschaftlichen Sciencedaily-Artikel.¹ Sciencedaily fasste einen aktuellen Artikel aus Nature zusammen, der auch in einer freien Fassung verfügbar ist.²³ Die „Sprachwissenschaftler“ sind interessierte Laien aus der Psychologie und Frau Marenzy, die schon öfter solche Sachen verbreitet hat, ist auch nicht vom Fach.⁴⁵⁶
Samstag, 26. Mai 2018 rasterm über /de/news/2018052698423.aspx