NEUAus der Presse

TV-Sport senkt Verbrechensrate signifikant

Super Bowl drückt Quote am stärksten.

Nach einer Studie des University of California, Davis (UC Davis) Violence Prevention Research Program sinkt während Live-Übertragungen diverser US-Profiligen die Zahl der verübten Verbrechen um bis zu 25 Prozent. »Alternative Freizeitangebote und Unterhaltung können kriminelle Aktivitäten ersetzen und die Vorteile könnten substanziell sein«, meint Hannah Laqueur, am Violence Prevention Research Program beteiligte Professorin, wenn »Sportereignisse im Sommer übertragen würden, wenn es meist Reruns und zweitklassige Programme gibt, könnte das womöglich richtig Verbrechen ersparen«. [heute 08:49 ps; Quelle: pressetext [T. Pichler]]

Weitere News bei mediensprache.net:

... und viele weitere Nachrichten zum Thema finden Sie hier.


20 Jahremediensprache.net

Studie: Emojis verdrängen Emoticons

Nutzungsmotiv Sprachnachrichten Emojis und Sprachnachrichten liegen voll im Trend, allerdings mit geringen geschlechtsspezifischen Nutzungsmotiven – dies sind drei Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage von forsa im Auftrag der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) und des Portals mediensprache.net. Die Studie mit einigen Infografiken ist kostenlos verfügbar als Networx 80.

Eine Zusammenfassung zentraler Ergebnisse finden Sie hier.

NEUOrthografie

Tipp: Public Viewing
Fußball auf Spielfeld, WM 2018 Russland

Endlich ist es soweit! Überall gibt es jetzt wieder öffentliche Liveübertragungen der Fußballspiele auf Großleinwänden im Freien! Wie nennt sich dies nochmal auf Neudeutsch? Genau: Public Viewing. Der Ausdruck hat sich im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 als Neologismus in der deutschen Sprache etabliert und steht seit 2007 im Duden. Seit 2011 schließlich findet man dort ebenfalls das umgangssprachlich-saloppe Synonym Rudelgucken. Der stilistisch neutrale Ausdruck Public Viewing wird im Deutschen groß- und ohne Bindestrich geschrieben. (18.06.2018)

Weitere Tipps unserer Expertin und Wortlisten gibt es im Orthografie-Spezial.

NEUdruckreif

Networx 82

Kathrin Weber et al. beschäftigen sich in der jüngsten Networx mit der Nr. 82 mit dem Thema »Verschriftung und Normierung – niederdeutsche WhatsApp-Kommunikation innerhalb einer geschlossenen SchreiberInnengruppe«. mehr

Reichen Sie eine zukünftige Networx ein!

gedruckt

SMI-Band 9

Der Band »Chatbots. Eine linguistische Analyse« von Netaya Lotze ist da! mehr

Infos zur Buchreihe finden Sie hier.

Wörterbücher

Wort unklar?

Kennen Sie eigentlich das Wort LTE? Testen Sie unsere kleinen Wörterbücher zur Linguistik (1292 Lemmata), zu Medien/Technik (808) und zum Berlinischen (2291).

Oder fehlt etwas? Tragen Sie es nach.




EXTRAVideo

»Was geht app?!« – analog

Im Rahmen des Seminars »Media in Action« haben Studierende der Leibniz Universität Hannover in acht kurzen Einzelszenen Anwendungsmöglichkeiten von Handys aus der digitalen Welt in die analoge Welt übertragen und überspitzt szenisch dargestellt: Facebook, Monopoly, Twitter, WhatsApp, Google Maps, Google Suche und Selfies.

Weitere Audio- und Video-Inhalte finden Sie hier.




Publikation im Fokus

Verschriftung und Normierung – niederdeutsche WhatsApp-Kommunikation innerhalb einer geschlossenen SchreiberInnengruppe

Regionalität respektive regionalspezifische Verschriftungsformen spielen in der rezenten WhatsApp[]-Forschung eine eher untergeordnete Rolle. Ebensowenig werden die spezifischen Schreibergruppen und ihre soziale Bindungen innerhalb bestimmer Netzwerkstrukturen in den Blick genommen. Im vorliegenden Beitrag werden Potenziale einer empirischen variations- und soziolinguistischen Untersuchung von WhatsApp-Kommunikation innerhalb einer geschlossenen Sprecher- und Schreibergruppe des Niederdeutschen vorgestellt. Die SchreiberInnen sind jugendliche L1-NiederdeutschsprecherInnen, die als community[] of practice in der Mündlichkeit vornehmlich in der niederdeutschen Varietät kommunizieren und infolgedessen innerhalb der gruppenspezifischen WhatsApp-Kommunikation diese Varietät auch verschriften. Im Zentrum der Untersuchung stehen die Fragen nach Homogenisierungs- und Normierungstendenzen von Verschriftungsvarianten innerhalb dieses geschlossenen Netzwerks und der Nutzung des in der Schriftsozialisation erworbenen graphematischen Systems zur Kennzeichnung der unterschiedlichen Codes. Die Nachrichtenverläufe werden korpuslinguistisch mit Blick auf inter- und intrapersonelle Varianz ausgewertet. Dabei werden sowohl ausgewählte Phänomene des Konsonantismus als auch des Vokalismus betrachtet. Die Schreibvarianten werden als gemeinsam ausgehandelte, sedimentierte Muster innerhalb der Schreibergruppe etabliert und z. T. kreativ weiterentwickelt. Verschriftungsvarianten können damit unter dem Blickwinkel der Normierung im Kleinen betrachtet werden. mehr

Sie haben ein neues Buch zum Thema geschrieben? Stellen Sie es hier vor.

Aus den Bereichen
NEULiteratur

Neue Publikationen zum Thema

Vogel, FriedemannmKatharina Jacob (2014). »Sprachkritik im Internet. Aushandlungsprozesse und Spracheinstellungen auf den Diskussionsseiten der deutschsprachigen Wikipedia«. Aufsatz in der Zeitschrift Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur. mehr

Vogel, Friedemannm (2016). »Konflikte in der Internetkommunikation«. Aufsatz im Sammelband Linguistische Zugänge zu Konflikten in europäischen Sprachräumen. Korpus – Pragmatik – kontrovers. mehr

Vogel, Friedemannm (2010). »Linguistische Imageanalyse (LIma). Grundlegende Überlegungen und exemplifizierende Studie zum Öffentlichen Image von Türken und Türkei in deutschsprachigen Medien«. Aufsatz in der Zeitschrift Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis, Dokumentation. mehr


Suchen Sie in 5497 Publikationen nach Ihrer gewünschten Publikation:

Ihre Publikation zum Thema fehlt? Sie können sie hier nachtragen oder hochladen.

online & free

Netzpublikationen

Sie suchen Literatur, die Sie sofort lesen können? Ohne Leihkarte und Mahngebühren! Sie haben 729 Titel zum Thema gefunden – jetzt einfach kostenlos downloaden. mehr

Oder stellen Sie Ihre hier zur Verfügung!

Update

Letzte Änderungen

Zehn mal Neues: Informieren Sie sich kurz und bündig über die letzten Änderungen bei mediensprache.net – die fünf neuesten Nachrichten und fünf jüngsten Artikel. mehr

Oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

Willkommen

Zum Inhalt: Sprache und Medien

mediensprache.net bietet Ihnen Informationen zur Sprache in (vor allem digitalen) Medien und der Werbung, zur Sprachwissenschaft und zum Onlinepublishing. Wenn Sie sich einen ersten Überblick über die Inhalte verschaffen möchten, klicken Sie bitte hier.

Sie haben eigene Ideen? Dann wirken Sie mit und werden Sie Mitglied!

Ihre Meinung

Jüngste Kommentare auf der Website

Brot und Spiele
Montag, 18. Juni 2018 rasterm über /de/news/2018061898454.aspx
¹https://www.sciencedaily.com/releases/2018/05/180523133306.htm, ²https://www.nature.com/articles/s41562-018-0353-0, ³http://nlp.cs.rpi.edu/paper/nature2018.pdf, ⁴http://morteza-dehghani.net/, ⁵https://joehoover.github.io/cv/curriculum-vitae.pdf, ⁶https://at.linkedin.com/in/sabrina-manzey-9a88b0133
Samstag, 26. Mai 2018 rasterm über /de/news/2018052698423.aspx
Einige philologische Ergänzungen zu dieser Meldung. Der Pressetext-Artikel hängt vor allem von dem populärwisschenschaftlichen Sciencedaily-Artikel.¹ Sciencedaily fasste einen aktuellen Artikel aus Nature zusammen, der auch in einer freien Fassung verfügbar ist.²³ Die „Sprachwissenschaftler“ sind interessierte Laien aus der Psychologie und Frau Marenzy, die schon öfter solche Sachen verbreitet hat, ist auch nicht vom Fach.⁴⁵⁶
Samstag, 26. Mai 2018 rasterm über /de/news/2018052698423.aspx