Aus der Presse

Wirkung von Emojis verpufft bei Online-Rezensionen

Forscher können weder positiven noch negativen Effekt nachweisen.

»Emojis haben im deutschsprachigen Raum keinen Effekt auf die eigene Meinungsbildung. Zu diesem Fazit kommen Wirtschaftspsychologen der Rheinischen Fachhochschule Köln im Zuge einer Online-Studie mit über 500 Probanden. Das ist insofern relevant, als das die Zahl verwendeter Emojis bei den Top-500-Marken in sozialen Netzwerken auf Twitter[] im Vergleich von 2014 zu 2015 um 32 Prozent und auf Facebook[] sogar um 46 Prozent zugenommen hat. [...] Im Test-Setting haben die Forscher jeden Teilnehmer randomisiert zu einem von acht Online-Szenarien zugeteilt. Unterschieden wurde zwischen dem Produkt, hier einem Kugelschreiber (Low-Involvement[]-Produkt) und einem Laptop (High-Involvement-Produkt), der Produktbewertung (positiv/negativ) sowie dem Einsatz von Emojis (vorhanden/nicht vorhanden). Abgefragt wurden anschließend Faktoren wie Nützlichkeit und Glaubwürdigkeit. Aber auch die Produkteinstellung und Kaufintention in Hinblick auf die Online-Rezension wurde erhoben.« [18.08.2017, 09:55 Uhr, Quelle: pressetext [F. Fügemann]]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6194 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite