Aus der Presse

Instagram ist die Mobbingplattform für Jugendliche

Einer Studie der gemeinnützigen Organisation »Ditch the Label« zufolge ist Instagram das bevorzugte Medium unter Jugendlichen für Mobbing.

Sieben Prozent der befragten jungen britischen Social-Media-Nutzer gaben bei der Umfrage an, schon einmal auf Instagram gemobbt worden zu sein. Facebook[] schnitt mit sechs Prozent kaum besser ab, für Snapchat[] bejahten die Schikane fünf und für Twitter[] und YouTube jeweils zwei Prozent. 70 Prozent der über 10.000 befragten Personen gaben zu, selbst schon einmal andere Menschen online schikaniert zu haben. 17 Prozent gaben an, selbst schon einmal Opfer gewesen zu sein. Häufigster Angriffspunkt sei das Aussehen. Aber nicht nur direktes Mobbing belastet die Nutzer: 40 Prozent der Befragten gaben an, sich schlecht zu fühlen, wenn niemand ihre Fotos liked und 35 Prozent der Befragten stellten eine Verknüpfung zwischen ihrem Selbstwertgefühl und der Zahl ihrer Follower her. [21.07.2017, 06:33 Uhr, Quelle: futurezone.at]

zur Studie (extern)

Torsten Siever

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6198 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite