Digitale Kommunikation

ICQ – oder auch ICH SUCHE DICH

ICQ steht für "I seek you". Und genau darum geht es bei ICQ auch. Mit Hilfe dieses kleinen Programms kann man sehen, wenn Bekannte online sind und kann sie dann mittels "Echtzeit"-Chat 'ansprechen'. Es stellt eine Art virtuellen Treffpunkt dar und gehört der Kategorie Instant Messaging an.

Die Grundidee von ICQ ist, dass es immer im Hintergrund arbeitet, wenn sich sein Besitzer im Internet bewegt. Zu bestimmende Personen können in diesem Fall 'sehen', ob man offline oder online ist und in letzterem Fall anklopfen.

Diese Art von Programmen nennt man Instant Messenger. Es gibt nicht nur ICQ, sondern viele andere Programme dieser Art (z.B. Yahoo-Messenger, AOL Instant Messenger, MSN-Messenger etc.). Allein in Deutschland nutzen ca. 2,5 Millionen Internet-User Instant Messaging (Stand: 2002).

Das 1996 von der israelischen Software-Schmiede Mirabilis veröffentlichte Programm ICQ hat zweifellos die meisten Fans und ist von Beginn an der unumstrittene Marktführer unter den Instant Messengern. (Über 120 Millionen registrierte User; Stand: 05/2002)

Neben der grundlegenden Funktion des virtuellen Treffens bietet ICQ jedoch noch zahlreiche andere Dienste an und kann für die verschiedensten Einsatzbereiche genutzt werden. So kann man sich beispielsweise auf einer eigenen ICQ-Homepage (Messaging-/Communication-Center) vorstellen, um anderen Anwendern ein Bild vom Gegenüber zu vermitteln. Hier wird ein Überblick über die Funktionen von ICQ gegeben.

 

Anjana Möller & Sören Jung

 

Zu den Funktionen von ICQ

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite

Seite total veraltet, Infos über ICQ selbst umfangreicher zu erhalten.
Donnerstag, 16. März 2006 Gast
Alles super, DANKE!!!!!!!!!!!!!
Mittwoch, 24. September 2003 Gast