Digitale Kommunikation

Kawaicons: Emoticons im japanischen Chat (?_?)

Emoticons[] werden vorzugsweise in Chats eingesetzt, um unter anderem Emotionen zu 'übertragen'. Im Japanischen spielt dies nicht nur eine wichtige Rolle; japanische Smileys unterscheiden sich auch in einem wichtigen Merkmal von denen in Europa und Amerika.

kawaii [jap.]: süß, niedlich

Heute spricht man oft mit Übertreibung davon, dass weibliche japanische Jugendliche alles als kawaii (dt. ungefähr: süß, niedlich, lieb, hübsch, goldig) bezeichnen, was ihnen gut gefällt. Das Adjektiv kawaii oder die Eigenart Kawaiiheit ist ein wichtiger Schlüsselbegriff auch in der japanischen Konsumwelt. Junge Japanerinnen sind modebewusst; wenn ihnen Produkte gut gefallen, finden sie reißenden Absatz. Aber nicht nur in der Mode-, sondern auch in der industriellen Welt wird anscheinend auf Kawaiiheit Wert gelegt; selbst für Digitalkameras, Computer und Autos wird das Wort kawaii benutzt. Die Kawaiiheit dieser Produkte besteht meines Erachtens darin, dass sie klein, rundlich und fein sind und in 'schönen' Farben (Pastelltöne oder 'lustige' Farben) präsentiert werden.

Surprise Kawaii
Abb. 1: "Surprise Kawaii"

Durch den Export der japanischen "Manga"-Kultur, also der japanischen Comic-Kultur, ist das Adjektiv kawaii seit einigen Jahren auch in den USA und in Europa belegt. So ist in der japanischen Zeitung MAINICHI vom 20.01.2004 über die Verbreitung des Wortes kawaii in den USA berichtet worden. Derzeit soll Kawaiiheit auch in Europa Aufmerksamkeit erregen. Nach einem Bericht der japanischen Werbeagentur "Hakuhodo" war das Wort kawaii einem europäischen Vorstandsmitglied einer Autofirma wohl bekannt. In den Marketing-Abteilungen der Autoindustrie soll über das 'Konzept kawaii' diskutiert werden (athill.com). Die weltberühmte französische Konditorei Pierre Hermes wählte das Thema "kawaii" für ihre Herbst-Winter-Kollektion 2003. Ergebnis war u.a. die Süßigkeit "Surprise Kawaii".

Kawaiige Tasche
Abb. 2: Tasche von Vuitton

Ferner wurde für die Paris-Kollektion 2003 Frühling/Sommer von Louis Vuitton ebenfalls das Thema "kawaii" gewählt. Neue Taschen, die dem Konzept von Kawaiiheit entsprechen, wurden in Paris präsentiert.

Es lassen sich mittlerweile auch viele deutsche Homepages im Internet finden, auf denen das Wort kawaii verwendet wird. Selbst der Superlativ von kawaii ist im Deutschen belegt. Google[][].de zeigt bei der Suche von kawaiiste über alle deutschsprachigen Seiten 565 Hits an, 47 Mal wird kawaiigste gefunden (Stand: 02.02.2006). Das Wort kawaiiste bezieht sich am häufigsten auf die in Mangas und Animes auftretenden Personen. Im Forum der Homepage Digidreamer steht als Betreff z. B. "Der kawaiiste Boy in Digimon??"*. Dort wird diskutiert, welche auftretende Person in Digimon der kawaiiste Boy ist. Hier beobachten wir folgende Eintragungen: "Für mich ist der kawaiiste Boy. TAI. Also ich mag ihn, weil er so verdammt MUTIG und süß ist."; "Matt, yeah, Matt rulz! Er ist der coolste, kawaiiste, tolleste, süßeste usw.....Boy überhaupt."

Während das japanische Wort Mangaschon im "Duden Fremdwörterbuch" (1997) und "DUDEN Das große Wörterbuch der deutschen Sprache in zehn Bänden" (1999) steht, wird im Duden das Wort kawaii noch nicht geführt. Im Anime Lexikon im deutschsprachigen Internet und der Wikipedia ist das Wort hingegen schon verzeichnet.

Kawaicons: japanische kawaii Emoticons

Wenn man europäische und amerikanische Emoticons wie z. B. :) und :-< entziffern will, muss man den Kopf um 90 Grad nach links neigen. Bei den japanischen Emoticons braucht man dies dagegen nicht zu tun, wie die Beispiele (^^) für ein lächelndes Gesicht und \(^o^)/ als Ausdruck für Freude zeigen. Die japanischen Emoticons wurden zwischen der zweiten Jahreshälfte von 1985 und der ersten von 1986 von Herrn Yasushi Wakabayashi (Toden Software AG) und binbou (nur der Handle-Name ist bekannt; der wirkliche Name ist unbekannt) erfunden und haben sich in Japan weiter entwickelt.

Japanische Emoticons werden immer mehr neu hergestellt. Es gibt auch Homepages, die den Besuchern Tausende von japanischen Emoticons zur Verfügung stellen. So stehen z. B. auf der Homepage Yume no Kaomoji-Okoku(Traumkönigreich von Emoticons) mehr als 7000 japanische Emoticons. Als Angebote für lachendes und lächelndes Gesicht vgl. z.B. kaomoji.com/[...]warau.htmresp. kaomoji.com/[...]/bisyou.htm. In Japan gelten diese Emoticons ja als kawaii. Im japanischen Chat begegnen uns deshalb oft Äußerungen wie "Deine Emoticons sind sehr kawaii.". Japanische Chattende geben sich viel Mühe, beim Chatten Kawaiiheit auszudrücken – mit variationsreichen Emoticons wie den folgenden (dem dt. Zeichensatz angepasst):

(^^) od. ^^lächelndes Gesicht
(^^;) od. ^^;lächelnde Augen mit dem kalten Schweiß
 mit den Tränen kämpfen
(;_;)Tränen steigen in die Augen 
T_TTränen stürzen aus den Augen
f(^^)sich vor Verlegenheit am Kopf kratzen
(^_^)/~~mit dem Taschentuch winken (Abschied)
m(_ _)mauf Knien um Verzeihung bitten oder sich bedanken
(*^^*)vor Scham (Freude) erröten
\(^o^)/die Arme strecken mit dem Geschrei "waaai" (Freude)
Φ(.. )sich Notizen machen
(?_?)fragendes Gesicht

Im Gegensatz zu den europäisch-amerikanischen Emoticons habe ich 2005 in meinen Abhandlungen (Shirai 2005a: 116, Shirai 2005b: 57) diese typisch japanischen Emoticons als Kawaicons (kawaiiIcons) bezeichnet, die in Japan außerhalb von Chats auch in der E-Mail- und SMS-Kommunikation Verwendung finden.

Es gibt japanische Homepages, die mittlerweile sogar Sammlungen animierter Kawaicons anbieten, die kopiert und verwendet werden können. Beispiele davon sind (plala.or.jp):

 weinendes Kawaiconweinendes Kawaicon
 sich den kalten Schweiß mit dem Taschentuch wischendes Kawaiconsich den kalten Schweiß mit dem Taschentuch wischendes Kawaicon
 sich entschuldigendes Kawaiconsich entschuldigendes Kawaicon
 sich freuendes Kawaiconsich freuendes Kawaicon
 sich Notizen machendes Kawaiconsich Notizen machendes Kawaicon
 mit dem Kopf nickendes Kawaiconmit dem Kopf nickendes Kawaicon
 einen Kuss bekommendes und sich schämendes Kawaiconeinen Kuss bekommendes und sich schämendes Kawaicon

Kawaicons im deutschsprachigen Chat

Mittlerweile ist das Kawaicon ^^ (lächelndes Gesicht) auch im deutschsprachigen Internet populär. Wir können noch andere japanische Kawaicons beobachten, vor allem auf deutschsprachigen Homepages, in Weblogs und Chatrooms, die die Fans von japanischen Manga und Anime oder japanischen Popsängerinnen gern besuchen. Aus dem deutschsprachigen Chatroom möchte ich ein Textbeispiel anführen, in dem die japanischen Kawaicons ^^, ^-^, -^^-, ö.ö und u.u sowie das japanische Adjektiv kawaiiverwendet wurden ("Anime-Chat Germany" am 10.04.2005):

A: ö.ö nah B nicht smylen ich werde ja schon ganz rot.^^

B: [zu A] g du bist so knuffig da muss ich einfach smilen^^

A: hahaha purpur auf leucht niiicht dooch

B: ^.^

B: ich sag doch, total knuffig g ^^

A: -^^- aber wieso was ist so knuff an mir?

B: ich finde überhaupt wie du dich verhällst schon total knuffig g dass du rot wirst usw. einfach knuffig in meinen Augen^^

B: einfach kawaii ^-^

A: aaah! -^^- aye aye.... wen mein charm im realen wirken würde u.u hach.... die denken auch nur ans aussehen

 

In diesem Chatroom habe ich gefragt, was ^^ bedeutet. Vier TeilnehmerInnen erkannten, dass ^^ ein lächelndes Gesicht ist und aus Japan kommt:

ich : was bedeutet ^^ ?

H : Sowas wie ein smilie

ich: nicht :) ?

H : auch

H : es gibt viele arten von Smilies

ich : woher kommt ^^ ?

I : Aus Japan

[...]

J : aber dieser smyli :) ist ami/ deutsch... und dafür ist ^^ japanisch da muss man sich nicht um 90 drehen

K : genau^^

 

Es liegt nahe zu vermuten, dass neben den gedrehten Smileys die variationsreichen Kawaicons in nicht ferner Zukunft auch im deutschen Chat einen wesentlichen Bestandteil darstellen werden.
\(^o^)/

 

Anmerkungen:

* Digimon bzw. Digital Monster ist der Titel einer Reihe von Merchandising-Produkten der Firma Bandai, die unter anderem eine bisher vier Staffeln umfassende Anime-Serie, acht Anime-Filme, eine Reihe von Videospielen fschiedene Plattformen, mehrere Manga sowie ein Trading Card Game umfasst. (Vgl. de.wikipedia.org)

Literatur:

Hiromi Shirai (2005a): Chat-Kommunikation – Deutsch/Japanisch kontrastiv. 'Konversation' bei der computervermittelten Kommunikation. [auf Japanisch verfasst] In: Doitsugo ga orinasu shakai to bunka [= Texte – Kultur – Gesellschaft: Eine Einführung zu neuen Deutschstudien] Osaka: Kansai Daigaku Shuppanbu. S. 111-130.

Hiromi Shirai (2005b): Kawaiiheit überall in der Welt? Zur Ausbreitung und zum semantischen Spektrum von kawaii. In: KG Germanistik. Jahresbericht des germanistischen Seminars der Universität Kwanseigakuin. Nishinomiya (Japan). S. 53-68.


Hiromi Shirai

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite

\(^o^)/
Montag, 14. Dezember 2009 Gast
eigentlich sehr gut, nur ein bisschen schmucklos für meinen geschmack... ich meine... HEY!!! wo bleiben die mangas???
Montag, 23. November 2009 Gast