Aus der Presse

Ein Drittel des Internets steht unter Beschuss

Erstmals haben Forscher ermittelt, wie viele Denial-of-Service (DoS)-Angriffe es im Internet gibt.

»Die sogenannten Distributed Denial-of-Service-Attacken (DDoS[]) sind mit die häufigste Form von Angriffen im Internet. Dabei wird der angegriffene Server mit Anfragen und Spam[] so überflutet, dass er zusammenbricht und damit seine Dienste nicht mehr leisten kann. Typischerweise führen Hacker solche Angriffe mit Hilfe eines Botnetzes aus – Tausenden von Rechnern meist ahnungsloser Nutzer, die sie mittels einer Schadsoftware unter ihre Kontrolle gebracht haben. Um herauszufinden, wie hoch das Aufkommen solcher DoS[]-Attacken ist, haben Alberto Dainotti von der University of California in San Diego und seine Kollegen zwei Jahre lang, vom März 2015 bis März 2017 das Netz überwacht. [...] Das Ergebnis überraschte selbst die Forscher: Ihre Auswertung enthüllte in den zwei Jahren mehr als 20 Millionen DoS-Attacken auf 2,2 Millionen sogenannte /24-Adressen. Diese Sammeladressen bestehen aus Blöcken von jeweils 256 IP-Adressen, wird einen davon angegriffen, werden oft auch die restlichen dieses Blocks beeinträchtigt, wie die Forscher erklären.« [07.11.2017, 10:16 Uhr, Quelle: scinexx]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6198 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite