Aus der Presse

Erfundene US-Bloggerin, die Twitter-Star wurde

In jahrelanger Arbeit sollen russische Spione eine Bloggerin namens Jenna Abrams vorgetäuscht haben.

»Jenna Abrams war auf dem besten Weg, ein Social Media-Star zu werden – doch tatsächlich soll sie das Produkt russischer Spione gewesen sein. Sie erschufen die junge US-Amerikanerin, die über 70.000 Follower, online mit Prominenten debattierte und es in zahlreiche wichtige Medien schaffte. CNN, BBC, New York Times, Daily Mail, Huffington Post, Sky News, USA Today, Mashable, Gizmodo: Sie alle zitierten Tweets[] des russischen Fake-Accounts[]. [...] Im Zuge der Untersuchungen des US-Kongresses zur russischen Einflussnahme auf die US-Wahl wurde aufgedeckt, dass Abrams die Erfindung russischer Agenten ist. Meistens handelt es sich bei diesen Bots[][] oder Fake-Accounts um schludrig entworfene Persönlichkeiten. Doch Abrams war eine ausgefeilte Fiktion: Sie hatte einen eigenen Blog auf Medium, eine Gmail-Adresse und sogar eine GoFundMe-Seite, um Crowdfunding[] zu betreiben.« [05.11.2017, 11:40 Uhr, Quelle: derSTandard.at]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6195 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite