Aus der Presse

Brüder Grimm bekommen ein digitales Archiv

Der Nachlass von Jakob und Wilhelm Grimm umfasst 2.380 Briefe, über 580 Handschriften und andere Dokumente. Die Universität Kassel hat sie digitalisiert.

»Die unter grimm-portal.de abrufbare Website wurde am Dienstag an der Universität Kassel vorgestellt. Sie soll die Suche nach Werken der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm und nach Schriftstücken aus deren familiärem Umfeld vereinfachen. Das Grimm-Portal ist eine Kooperation des Hessischen Staatsarchivs Marburg, der Universitätsbibliothek Kassel und der Stadt Kassel. Das Portal führt die digitalisierten Werke verschiedener Archive zusammen und strukturiert sie thematisch. Wissenschaftler, aber auch Laien sollen sich so gezielt zu den sogenannten Grimmiana aus Nordhessen informieren können. Die Nutzung ist kostenlos. Zu finden sind neben Briefen auch etwa Visitenkarten, Bilder und Aufsätze. Bislang umfasst das Portal 54.000 digitalisierte Seiten, es soll aber nach und nach ausgebaut werden.« [25.10.2017, 08:00 Uhr, Quelle: futurezone]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6195 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite