Aus der Presse

Facebooknutzung verrrät Drogenkonsum

Mit einer Genauigkeit von 84 Prozent konnten US-Forscher in einer Studie vorhersagen, ob jemand Alkohol trinkt, Drogen nimmt oder Zigaretten raucht.

Forscher des Addiction Recovery Research Centers in Roanoke im US-Bundesstaat Virginia haben unter dem Titel »Social Media-based Substance Use Prediction« Studienergebnisse veröffentlicht, für die mithilfe maschinellen Lernens Facebook[]-Postings, aber auch »Likes« und Status-Updates von mehr als elf Millionen Facebook-Nutzern analysiert worden sind. Die beste Vorhersagequote lag mit 86 Prozent beim Rauchen, beim Drogenkonsum waren es 84 Prozent und beim Alkoholkonsum 81 Prozent. Hierbei setzten die Forscher vor allem auf Schlagwörter, die Vergleichsgruppen-Analysen zufolge von Leuten mit Alkohol- und Drogenproblemen verwendet werden, beispielsweise Fuck und Shit, aber Blut oder Schmerzen, up und down oder Sex sowie horny. Auch die Kommentierung von Filmen wie »V for Vendetta« weise eher auf Alkoholkonsum hin als die etwa von Trickfilmen. Nach eigenen Aussagen ging es darum, Verhaltensstörungen aufgrund von Betäubungsmittelmissbrauch vorhersagen und vorbeugen zu können. Ein Missbrauch der Daten und Analyseform ist aber ebenfalls denkbar. [31.05.2017, 16:13 Uhr, Quelle: futurezone.at]

zur Studie (extern)

Torsten Siever

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6194 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite