Aus der Presse

Künstliche Intelligenz schlägt Profi-Pokerspieler

Eine Software namens Liberatus hat vier der weltbesten Pokerspieler in einem 20 Tage dauernden Turnier in Pittsburgh in die Schranken gewiesen.

»Im Schach sind Computer Menschen seit mehr als 20 Jahren überlegen, auch in dem asiatischen Brettspiel Go setzte sich eine Software bereits gegen die weltbesten Spieler durch. Nun erobert künstliche Intelligenz auch die Casinos. 20 Tage lang spielte die an der Carnegie Mellon University entwickelte Software Liberatus in einem Casino in Pittsburgh gegen vier der weltbesten Pokerspieler. Schon zwei Tage vor Ende des Turniers lag die Software mit einem theoretischen Gewinn von mehr als 1,7 Millionen Dollar uneinholbar in Führung [...] Die Software überraschte die Profis mit aggressivem Spiel und verstand es auch zu Bluffen. Eine Fähigkeit, die maschineller Intelligenz lange Zeit abgesprochen wurde. Frank Pfenning, Leiter der Informatik-Abteilung an der US-Universität, sprach deshalb von einem ›Meilenstein für die künstliche Intelligenz‹.« [01.02.2017, 10:18 Uhr, Quelle: futurezone]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6268 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite