Aus der Presse

3.800 Jahre alte »Denker-Figur« entdeckt

In Israel haben Archäologen ein Tongefäß mit einer einzigartigen Skulptur entdeckt. Die 3.800 Jahre alte Tonfigur stellt einen sitzenden Menschen in Denkerpose dar – das Kinn auf eine Hand gestützt.

»Die Archäologen vermuten, dass diese Objekte einst als Grabbeigaben dienten. ›Diese Gegenstände wurden wahrscheinlich zu Ehren eines bedeutenden Mitglieds der urzeitlichen Gemeinschaft begraben‹, erklärt[] Itach. ›Damals glaubte man, dass Objekte, die zusammen mit den Toten begraben wurde, diese mit ins Jenseits begleiten würden.‹ Warum allerdings einer der Toten ein so einzigartiges Objekt wie den ›Denkerkrug‹ mit auf seine letzte Reise bekam und was er bedeutete, ist bisher unklar. ›Eine Sammlung von Grabbeigaben, die auch ein solches Tongefäß einschließt, wurde noch nie in Israel gefunden‹, sagt der Archäologe. [25.11.2016, 08:41 Uhr, Quelle: scinexx]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6265 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite