Aus der Presse

Vibrierende Weste lässt Gehörlose »hören«

Der Neurowissenschaftler David Eagleman hat Kleidung konzipiert, die Audiosignale in Vibrationsmuster übersetzt.

»Ausgangspunkt seiner Überlegungen: Die Realität, die wir – und andere Lebewesen – wahrnehmen, ist nur ein Bruchteil dessen, was in unserer Umwelt tatsächlich passiert.« Er konzipierte »zusammen mit Partnern eine Weste, die mit einer Reihe von Vibrationsmotoren ausgestattet ist. Software übersetzt Sound-Signale wie gesprochene Wörter in Vibrationsmuster, die über die berührungsempfindlichen Rezeptoren der Haut über den Rücken wahrgenommen werden. Experimente würden zeigen, dass von Geburt an Gehörlose bereits nach einigen Tagen Training einfache Wörter verstehen kann. Da die Vibrationsmuster zu komplex sind, handle es sich nicht um eine bewusste Handlung. Das Gehirn lerne nach einigen Tagen und Wochen, die erhaltenen Signale richtig zu interpretieren, erklärt[] Eagleman. Das sei mit der Erfassung von Braille-Schrift vergleichbar, bei de auch nicht jeder Punkt – wie auch beim Lesen jeder Buchstabe – einzeln bewusst wahrgenommen werde.« [06.05.2016, 07:56 Uhr, Quelle: futurezone]

Peter Schlobinski

Ähnliche Nachrichten
Ex-News

News: Archiv

Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann finden Sie es vielleicht in unserem Archiv. Stöbern Sie in 6194 Nachrichten oder durchsuchen Sie sie:

RSS2.0

News: Feed

Bleiben Sie immer kurz und aktuell auf dem Laufenden – mit den RSS-Feeds von mediensprache.net. mehr

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite