Auf ein Wort

Öffentliche Foren

Schreiben Sie uns Ihre Meinung oder richten Sie Ihre Fragen oder Anmerkungen an alle Nutzer eines Forums (Anmeldung erforderlich). Sie können auch ein eigenes Forum eröffnen – beispielsweise für eine Forschergruppe – und es öffentlich oder privat, für alle Nutzer oder nur für ausgewählte sichtbar machen.

Im Folgenden finden Sie die letzten Einträge der zugänglichen Foren. Neue Einträge, die nach Ihrer letzten Anmeldung gepostet worden sind, sind gelb hinterlegt. Zurzeit sind die Einträge in einer Baumstruktur angeordnet; Sie können sie auch chronologisch einsehen. Ihre persönliche Standardansicht können Sie hier festlegen

Forum "mediensprache.net"
Forum mit Inhalten rund um das Portal (für Verbesserungsvorschläge, Fehlermeldungen, Fragen, Kritik etc.).
ein neues Thema beginnen
Textanalyseportal "TAP" online

Liebe Linguisten,

hiermit möchte ich Euch gerne auf unseren YouTube-Kanal "Textanalyseportal" aufmerksam machen, auf dem wir regelmäßig Grundlagen-, Vergleichs- und Praxisvideos rund um die "Linguistische Textanalyse" veröffentlichen.
Link: https://www.youtube.com/channel/UCYjzHOP...wNY9B-0pyg
Studierende finden neben syntaktischem und textlinguistischem Grundlagenwissen demnächst auch Anleitungen zur erfolgreichen linguistischen Analyse verschiedener Textsorten bzw. -gattungen. Die Inhalte sind sicherlich auch für Kollegen nicht ganz uninteressant. Lächel Wir freuen uns über jeden Besuch!

Liebe Grüße und schöne Feiertage wünscht

Manuel Wille

Dienstag, 22. Dezember 2015, 11:42 Manuel Wille | direkt antworten
Urheberrecht

Herzlichen Dank für die schnelle und umfassende Antwort.

Ich verstehe jetzt auch so langsam, weshalb sich Facebook von den individuellen Urheberrechten distanziert und alle Inhalte dort als öffentliches Material gelten. Das erspart den Rechtsstreit und die Fronten sind von Anfang an klar.

Was das sprachwissenschaftliche Arbeiten angeht gerät man gegenüber den Literaturwissenschaftlern eindeutig ins Hintertreffen: während der Literaturwissenschaftler seine empirischen Quellen frei nach Buch XY zitieren kann, ist der Sprachwissenschaftler in Punkto Medienlinguistik aufgrund des Urheberrechts eingeschränkt.

Wissenschaftliches Arbeiten erfordert Quellennachweise - und selbst wenn ich empirisches Material zur Untersuchung der Mediensprache anonymisiere, hebt die Quellenangabe in Form des Internet-Links diese Anonymisierung letztendlich wieder auf. Oder - wie Sie sagten - kann man die Originaltexte mittels Eingabe der benutzten Auszüge ganz einfach ergoogeln. Und das Material ohne Quellenangabe zu benutzen ist unwissenschaftlich.. Mit anderen Worten: Paradox!

Dennoch: Ihre Antwort war sehr hilfreich, und ich werde mich auf den "geringen Umfang" des zitierten Materials berufen.
//Piffel


Montag, 10. Dezember 2012, 18:43 Piffel | direkt antworten
Urheberrechte bei Verwendung von Forenbeitägen

Hallo, wie verfährt man, wenn man in sprachwissenschaftlichen Aufsätzen mit Material aus Internetforen arbeitet und es dort heisst, dass sämtliches Material urheberrechtlich geschützt ist, und man erst den Verfasser um Erlaubnis bitten muss.
Ich arbeite an einem Aufsatz zum Thema Dialekt in Internetforen und analysiere den Gebrauch von Standardsprache und Dialekt. Als ich versucht habe, sämtliche Verfasser eines entsprechenden Threads mit Hilfe der von ihnen angegebenen e-mail-Adresse anzuschreiben, stellte es sich heraus dass diese e-Mail Adressen nur Phantasieprodukte waren und ich konnte niemanden auf diesem Wege erreichen.
Also - was gilt: Sind solche Zitate (bei denen ich natürlich sämtliche Namen und Nicknames anonymisieren werde) öffentliches Material und können somit zitiert werden? Wäre wirklich dankbar für eine Antwort.
Piffel.

Montag, 10. Dezember 2012, 12:53 Piffel | direkt antworten
Re: Urheberrechte bei Verwendung von Forenbeitägen

Hallo Piffel,

eine gute Frage, mit der sich seit mehreren Jahren Rechtsexperten, Anwälte und sogar Ethikkommissionen beschäftigen. Und natürlich muss ich vorausschicken, dass es sich bei meiner Antwort nicht um eine Rechtsauskunft handelt.

Grundsätzlich gilt
- für Texte: Das Urheberrecht gilt immer und auch dann, wenn nicht explizit darauf verwiesen wird.
- für das Zitieren von Texten: Sofern das Material öffentlich zugänglich ist, kann daraus zu wissenschaftlichen Zwecken in geringem Umfang zitiert werden, ohne darüber den Urheber zu informieren.

Beim Umfang von Zitaten ist entscheidend, dass es nur Teile eines Werkes für wissenschaftliche Zwecke ist (was bei Ihnen ja der Fall wäre), d.h. ein Text und selbst ein Bild wäre in geringem Umfang (10%?) zitierbar. Sie dürften allerdings bei einem Bildband nicht ein Bild vollständig abbilden, sondern auch davon nur ein Teil. Entsprechendes ist bei Texten zu beachten. Wenn Sie also dialektale Merkmale aufführen, dann sind das ja nur entsprechende Auszüge. Wie schwierig eine solche Angelegenheit zu fassen ist, sieht man u.a. an den Rechtsstreitigkeiten zwischen Google und Verlagen wegen Google News.

Zur Anonymisierung: Diese sollte zweifelsohne erfolgen, doch ist diese nur scheinbar erfolgreich, da sich bei indexierten Seiten die nicht-anonymisierten Texte schnell über Suchmaschinen auffinden lassen, womit dann sowohl der Nickname oder gar Realname als auch der Kontext einsehbar wäre. Die zentrale Frage ist hier, ob ein solches Zitieren wegen der Zugänglichkeit (auch von Suchmaschinen) zulässig ist. Es ist die Frage, ob die Aussage „Wer nicht mag, dass Äußerungen in die Öffentlichkeit geraten, sollte sie auch nicht in die Öffentlichkeit bringen“ eine zulässige ist. Wenn es sich um ein geschlossenes Forum handelt, ist ein solcher Standpunkt auf jeden Fall ein schwieriger.

Relativ unproblematisch ist es in meinen Augen, öffentlich Zugängliches anonymisiert zu speichern und auszuwerten und – wie üblich – wissenschaftlich relevante Passagen in Auszügen anzuführen.

Ähnliche Probleme stellen übrigens auch Leserbriefe in (gedruckten) Zeitungen oder Kontaktanzeigen (ohne Chiffre) dar: Sie sind veröffentlicht (und auch ohne Rechtskritik zitiert) worden. Der Unterschied ist vermutlich die leichte Durchsuchbarkeit digitaler Texte.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen weiter. Eine klare Sichtweise oder gar Regelung existiert leider nicht.
Torsten Siever

Montag, 10. Dezember 2012, 15:59 Torsten Siever | direkt antworten
Logout

"abmelden" ist nicht anklickbar
:-O
wie ausloggen?

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 16:03 Alexa Mathias | direkt antworten
Re: Logout

P.S.: und auf der "Guten Tag"-Seite erscheint "abmelden" nicht einmal (was nicht schlimm wäre, man kann eine Seite weiter klicken, dann erscheint es, ist aber - wie gesagt - nicht anklickbar)

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 16:05 Alexa Mathias | direkt antworten
Re: Logout

Danke, jetzt scheints zu funktionieren!

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 16:33 Alexa Mathias | direkt antworten
Login


Moin,

zur Zeit geht Login in den Mitgliederbereich beim ersten Versuch immer schief ("Servicefehler in der Anwendung"). Beim zweiten Versuch klappt's dann tadellos, man bekommt aber dann immer erst mal Mecker, dass man sich beim letzten Login nicht anständig abgemeldet habe (was ich beim Verlassen des Mitgliederbereichs aber immer tue; bezieht sich dann wohl auf den ersten, fehlgeschlagenen Versuch).

BG, Alexa

Montag, 14. März 2011, 12:10 Alexa Mathias | direkt antworten
Re: Login


Moinsen,
das Problem existiert leider immer noch; wenn ich dann alternativ nochmal den ganzen Weg von der Hauptseite via Mitgliederbereich auf meine Profilseite gehe, ist meine Profilseite dann aber trotz der o.g. Fehlermeldung bereits geöffnet. Das verstört mich irgendwie...
LG Alexa

Montag, 4. Juli 2011, 14:46 Alexa Mathias | direkt antworten
Re: Re: Login

Nun sollte es erledigt sein. Sorry für die Umstände!

Dienstag, 5. Juli 2011, 19:25 Torsten Siever | direkt antworten
Internetforen

Hallo :)

Ich schreibe an meiner Diplomarbeit,derer Thema : Sprache in den deutschen und polnischen Internetforen - im Vergleich. Ich habe gerade eine Seite gefunden, auf der geschrieben wurde, dass es sich im Falle von diesem Thema um das Gebiet der kontrastiven Medienlinguistik handelt. Stimmt's? Dieser Terminus ist fur mich neu. Kann man auf dieser Webseite irgendwleche Artikel o.a. ueber diese kontrastive Medienlinguistik finden?

Mfg :)

Dorota

Mittwoch, 2. März 2011, 09:08 dorota_bili | direkt antworten
Re: Internetforen

Hallo Dorota,

richtig: Kontrastiv ist es, weil sprachvergleichend, Medienlinguistik wegen des Gegenstandsbereich der Medien, insbesondere neuen Medien (Internet).

Speziell zum Thema finden Sie hier nichts, aber zu Foren z.B. bei den Networx. Zum Kontrastiven gibt es hier etwas:
http:/­/­www.mediensprache.net/­en/­medienanalyse/­applied/­contrastive/­ru-de/­metaphors.aspx

Viele Grüße
Torsten Siever

Montag, 7. März 2011, 12:40 Torsten Siever | direkt antworten
Literaturtipps gesucht

Hallo zusammen!

Ich bin Student der sozialen Arbeit und stecke derzeit in den Anfängen meiner Bachelorarbeit.
Der genaue Tittel steht nicht fest, aber das Thema dreht sich um die "virtuelle Kommunikation (Chat, SMS und co.) von jungen Menschen und mögliche Folgen dieser Kommunikation auf die reale Kommunikation (Stichwort: gesprochenes LOL)".
Ich finde bereits einiges zum Thema wie die gesprochene Sprache die Chatsprache beeinflusst (geschriebener Dialekt, u.ä.), suche aber dirngend auch die andere Richtung der Beeinflussung.
Denn mit ist aufgefallen, dass einige meiner Freunde aus Online-Computerspielen vermehrt Abkürzungen und "Internetsprache" auch gesprochen hernehmen (meine Intention für diese Arbeit).
Gesucht wird, wie erwähnt, Literatur die sich damit beschäftigt und auch, das wäre sogar optimal, Studien zu diesem Thema, falls solche denn Überhaupt schon durchgeführt wurden. Denn auch mit dem Gedanken eines empirischen Teils in meiner Bachelorarbeit habe ich bereits gespielt.

Ansonsten muss ich sagen, dass ich diese Seite sehr Interessant finde! Bin durch das Buch "Von *hdl* bis *cul8r*" darauf gestoßen.
Würde mich freuen, wenn ich Unterstützung erhalten würde.

Grüße!

Donnerstag, 24. Februar 2011, 15:34 TeaBee | direkt antworten
Re: Literaturtipps gesucht

Hallo TeaBee,

tolles Thema (und nicht gerade einfach, für eine BA-Arbeit). Die einzige Untersuchung, die ich kenne, ist gerade erschienen; die bibl. Angabe finden Sie hier:

http:/­/­www.mediensprache.net/­de/­literatur/­suche/­show.aspx?id=4305

Zum Einfluss auf die gesprochene Sprache gibt es meines Wissens noch keine empirischen Studien.

Viel Erfolg! Grüße,
Torsten Siever

Montag, 7. März 2011, 12:44 Torsten Siever | direkt antworten
Werbesprache! Hilfe!

Hallo!

Ich komme aus Polen und schreibe meine Masterarbeit aus dem Bereich der Werbesprache. Mir fehlen die Buecher ueber dieses Thema. Folgend habe ich Titel meiner Arbeit noch nicht ausgewaehlt. Koennen Sie mir irgendwie helfen? Hat vielleicht jemand eine Arbeit ueber dieses Thema schon geschrieben? Ich werde dankbar fuer die Info!

MfG
Barbara

Mittwoch, 29. September 2010, 08:37 anonymous | direkt antworten
Re: Werbesprache! Hilfe!

Literatur zur Werbesprache finden Sie bei uns auf der Website. Online verfügbare unter http:/­/­www.mediensprache.net/­de/­werbesprache/­literatur/­suche/­online.aspx.

Zum Thema: Noch gibt es relativ wenig zur Fernsehwerbung, aber das ist mit Verschriftung verbunden. Kontrastive (Polnisch/Deutsch) oder kulturspezifische Elemente in der Werbung wären auch mögliche Themen. Ohne weitere Angaben zu Ihren bisherigen Inhalten ist eine nähere Beantwortung Ihrer Frage nicht einfach...

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 19:41 Torsten Siever | direkt antworten
netlink aktuell?

Die Idee mit den Netlinks finde ich wirklich klasse. Leider funktionieren einige nicht (mehr):

-186
-197
-203

Wahrscheinlich gibt es noch mehr.

Gruss

Mittwoch, 7. April 2010, 00:00 anonymous | direkt antworten
Re: netlink aktuell?

Hallo clenk,

vielen Dank für den Hinweis - wir werden sie zu aktualisieren versuchen. Leider können wir auf externe Inhalte keinen Einfluss nehmen, gehen aber von Zeit zu Zeit die Links durch und versuchen, Umleitungen aufzustöbern. Wenn aber ein Text aus dem Netz genommen wird, können wir leider auch nicht mehr darauf verweisen. Und aus rechtlichen Gründen können wir auch keine Kopien erstellen. Mit Glück erhält man die Inhalte über die "Caches" der Suchmaschinenbetreiber.

Viele Grüße
Torsten Siever


Sonntag, 25. April 2010, 18:22 Torsten Siever | direkt antworten
Struktur

Ich bin kein Fan von Baumstrukturen; es hilft mir persönlich nicht besonders, eine Diskussion nachzuvollziehen, weil ein chronologischer Anschein geweckt, aber nicht eingehalten wird...nennt mich altmodisch, aber ich lese noch linear ;-)
Sollte die Struktur aber beibehalten werden sollen, wäre ich stark für eine quote-Funktion.

Donnerstag, 22. April 2010, 22:00 Securis | direkt antworten
Foren abonnieren

Es wäre schön, ein Forum gleich auf der Seite, auf der es angezeigt wird, abonnieren zu können.

Donnerstag, 22. April 2010, 22:02 Securis | direkt antworten
ein neues Thema beginnen
Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite