Linguistik

Was ist eigentlich Semiotik?

Semiotik ist die Wissenschaft von Zeichen und Zeichensystemen aller Art. Die unter linguistischer (Teil-)Perspektive interessierenden sprachlichen Zeichen haben sowohl eine Form- als auch eine Inhaltsseite. Besteht bei einem Zeichen zwischen Form und Inhalt ein arbiträres Verhältnis (arbiträr = willkürlich, beliebig), so handelt es sich um ein symbolisches Zeichen. Sprachliche Zeichen sind also in erster Linie Symbole, aber es gibt auch andere Arten von Zeichen. Ein ikonisches Zeichen oder ein IKON ist ein Zeichen, bei dem die Gestalt der Form den Inhalt angibt, z.B. Smiley als Ikon. Auch Lautwörter wie <grr> oder <peng> sind ikonische Zeichen, denn sie imitieren ein Geräusch der Wirklichkeit. Ein indexikalisches Zeichen oder Index ist ein Zeichen, bei dem die Beziehung zwischen Zeichen und Bezeichnetem nicht auf Konvention oder Ähnlichkeit beruht, sondern der Inhalt aus der Gestalt der Form durch regelhafte Beziehungen (wie Kausalität) ermittelt werden kann. So ist Rauch ein Anzeichen (Index) für Feuer. Wenn allerdings über der Sixtinischen Kapelle weißer Rauch auftritt und wir diesen als Zeichen für eine erfolgreiche Papstwahl interpretieren, dann ist der Rauch ein symbolisches Zeichen. Typische indexikalische Ausdrücke auf der sprachlichen Ebene sind Pronomina. In dem Satz Alfred ärgert sich immer verweist das Reflexivpronomen sich auf Alfred. Allerdings sind die Verweisbeziehungen nicht immer so klar:

Die Ärztin hat der Patientin eine Salbe verschrieben, sie sollte sehr wirksam sein und ihr helfen.

In diesem Satz stellt sich die Frage, worauf sich die Personalpronomina beziehen bzw. woher wir wissen, dass ihr sich auf Patientin und sie sich auf Salbe bezieht.


Peter Schlobinski

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite

die Begriffe von Ikon, Symbol und Index sollten konkreter definiert sein
Freitag, 2. November 2012 Gast