Mediensprache

Internationale Studie zu Weblogs

Nervenzellen

Weblogs sind leicht zu erstellende und zu pflegende Webangebote, die gleichermaßen von privaten Personen (etwa in Form von Online-Tagebüchern) und von Körperschaften (z.B. als Support-Plattform) verwendet werden. Zu verzeichnen ist hierbei eine steigende Beliebtheit auf professioneller wie auf privater Seite. Eine Beschäftigung mit Weblogs (oder Blogs) aus linguistischer Perspektive erschien dem Projekt sprache@web damit als lohnend. Neben einer sprachlichen Analyse sollte auch eine hypertextuelle Analyse vorgenommen werden, denn trotz der technisch recht eingeschränkten Publikationsform ist ein Weblog eine Website, ein Hypertext mit verschiedenen Interaktionsangeboten.

Ein zentrales Anliegen des Projektes "Sprachliche und textuelle Aspekte in Weblogs" im Jahr 2005 war es, eine sprach- und kulturübergreifende Studie zu textuellen und sprachlichen Aspekten der sehr jungen Kommunikationsform des 'Weblogging' bzw. 'Blogging' zu erstellen. So wurden neben deutschen auch chinesische, englische, italienische, polnische, portugiesische, russische, schwedische und spanische Weblogs analysiert und im Internet publiziert. Für seine/ihre Sprache hat jede Autorin/jeder Autor ein englischsprachiges Summary, eine landesspezifische Beschreibung der Blogosphäre[], eine Korpusbeschreibung sowie eine hypertextuelle und sprachliche Analyse verfasst. Die Studie umfasst 330 Seiten und ist kostenlos als Networx, Nr. 46, erhältlich.

zur Studie (Networx 46)


Torsten Siever

Ihre Meinung

Kommentare zu dieser Seite

Im Rahmen eines Hauptseminars an der Uni Mannheim beschäftige ich mich mit dem Thema BLOGS... die Ergebnisse ihres Projektes würden mich sehr interessieren... FAZIT: Gut informiert zu sein, was so abgeht bei der Untersuchung von BLOGS
Freitag, 25. November 2005 Gast