NEUAus der Presse

Instagram ist die Mobbingplattform für Jugendliche

Einer Studie der gemeinnützigen Organisation »Ditch the Label« zufolge ist Instagram das bevorzugte Medium unter Jugendlichen für Mobbing.

Sieben Prozent der befragten jungen britischen Social-Media-Nutzer gaben bei der Umfrage an, schon einmal auf Instagram gemobbt worden zu sein. Facebook[] schnitt mit sechs Prozent kaum besser ab, für Snapchat[] bejahten die Schikane fünf und für Twitter[] und YouTube jeweils zwei Prozent. 70 Prozent der über 10.000 befragten Personen gaben zu, selbst schon einmal andere Menschen online schikaniert zu haben. 17 Prozent gaben an, selbst schon einmal Opfer gewesen zu sein. Häufigster Angriffspunkt sei das Aussehen. Aber nicht nur direktes Mobbing belastet die Nutzer: 40 Prozent der Befragten gaben an, sich schlecht zu fühlen, wenn niemand ihre Fotos liked und 35 Prozent der Befragten stellten eine Verknüpfung zwischen ihrem Selbstwertgefühl und der Zahl ihrer Follower her. [heute 06:33 si; Quelle: futurezone.at]

zur Studie (extern)

Weitere News bei mediensprache.net:

... und viele weitere Nachrichten zum Thema finden Sie hier.


ConferenceViNM 2017

Visualizing (in) the new media

Logo What's up, Deutschland Im November 2017 veranstalten die Universitäten Neuenburg, Zürich und Bern im Rahmen des SNF-Projekts What's up, Switzerland? die erste internationale Konferenz, die den Schwerpunkt auf das Thema "Visuelle Kommunikation in den neuen Medien/über die neuen Medien legt. Mehr Informationen finden Sie auf der Tagungs-Website: http://www2.unine.ch/vinm2017

Das Poster mit dem Call for Papers (bis Februar 2017) finden Sie hier (PDF).

NEUOrthografie

Tipp: zugrunde vs. zu Grunde

»zugrunde« oder »zu Grunde«? Beides ist korrekt. Wenn darauf ein Verb folgt, schreibt man immer getrennt: »zugrunde/zu Grunde gehen, legen, liegen, richten«. Wenn allerdings ein Partizip folgt, kann wahlweise getrennt oder zusammengeschrieben werden. Folglich gibt es dann hier drei verschiedene Möglichkeiten: »Die 1) zugrunde liegende oder 2) zu Grunde liegende oder 3) zugrundeliegende Regel.« (17.07.2017)

Weitere Tipps unserer Expertin und Wortlisten gibt es im Orthografie-Spezial.

NEUdruckreif

Networx 77

Peter Schlobinski beschäftigt sich in der jüngsten Networx mit der Nr. 77 mit dem Thema »Grundzüge von Sprache und Macht«. mehr

Reichen Sie eine zukünftige Networx ein!

gedruckt

SMI-Band 9

Der Band »Chatbots. Eine linguistische Analyse« von Netaya Lotze ist da! mehr

Infos zur Buchreihe finden Sie hier.

Wörterbücher

Wort unklar?

Kennen Sie eigentlich das Wort Archer? Testen Sie unsere kleinen Wörterbücher zur Linguistik (1290 Lemmata), zu Medien/Technik (805) und zum Berlinischen (2291).

Oder fehlt etwas? Tragen Sie es nach.




EXTRAVideo

»Was geht app?!« – analog

Im Rahmen des Seminars »Media in Action« haben Studierende der Leibniz Universität Hannover in acht kurzen Einzelszenen Anwendungsmöglichkeiten von Handys aus der digitalen Welt in die analoge Welt übertragen und überspitzt szenisch dargestellt: Facebook, Monopoly, Twitter, WhatsApp, Google Maps, Google Suche und Selfies.

Weitere Audio- und Video-Inhalte finden Sie hier.




NEUPublikation im Fokus

Von ›Parasiten‹ und anderen ›Schädlingen‹. Feinddiskreditierung rechtspopulistischer und rechtsextremer Bewegungen in Deutschland

The essay focusses on metaphors as linguistic representations of symbolic violence and their argumentative function in respect of group specific social practice. By the means of a corpuslin-guistic study on two text corpora containing texts by right-wing extremist authors on one hand and by members of a populist movement on the other hand it will be shown, how the speakers of these groups conceptualize outgroups as non-human entities and as such refer on them lin-guistically. Furthermore, it will be highlighted how this kind of language use contributes to the speakers’ communities’ argumentation “against the enemy” and what kind of potential conse-quences on social practice this might have. mehr

Sie haben ein neues Buch zum Thema geschrieben? Stellen Sie es hier vor.

Aus den Bereichen
NEULiteratur

Neue Publikationen zum Thema

Mathias, Alexam (2017). »Von ›Parasiten‹ und anderen ›Schädlingen‹. Feinddiskreditierung rechtspopulistischer und rechtsextremer Bewegungen in Deutschland«. Ein Online-Dokument. online lesbar

Schlobinski, Peterm (2017). »Grundzüge von Sprache und Macht«. Nr. 77 in unserer Online-Reihe Networx. online lesbar

Kurpiers, Anna-Katharinam (2016). »Das Höchste mal am Horn gepackt«. Zur Emergenz von Stil in themenzentrierten Online-Communities. Bielefeld. online lesbar


Suchen Sie in 5476 Publikationen nach Ihrer gewünschten Publikation:

Ihre Publikation zum Thema fehlt? Sie können sie hier nachtragen oder hochladen.

online & free

Netzpublikationen

Sie suchen Literatur, die Sie sofort lesen können? Ohne Leihkarte und Mahngebühren! Sie haben 723 Titel zum Thema gefunden – jetzt einfach kostenlos downloaden. mehr

Oder stellen Sie Ihre hier zur Verfügung!

Update

Letzte Änderungen

Zehn mal Neues: Informieren Sie sich kurz und bündig über die letzten Änderungen bei mediensprache.net – die fünf neuesten Nachrichten und fünf jüngsten Artikel. mehr

Oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

Willkommen

Zum Inhalt: Sprache und Medien

mediensprache.net bietet Ihnen Informationen zur Sprache in (vor allem digitalen) Medien und der Werbung, zur Sprachwissenschaft und zum Onlinepublishing. Wenn Sie sich einen ersten Überblick über die Inhalte verschaffen möchten, klicken Sie bitte hier.

Sie haben eigene Ideen? Dann wirken Sie mit und werden Sie Mitglied!

Ihre Meinung

Jüngste Kommentare auf der Website

Ein Corpus eindeutig als solcher identifizierter Fake News wäre extrem hilfreich!
Donnerstag, 5. Januar 2017 middelrath über /de/medienanalyse/corpora/
Ich bezweifle sehr stark, dass durch ein Smartphone-Verbot im Unterricht gleich der Untergang des digitalen Abendlandes (im Schulwesen) droht, wie Dr. Bernhard Rohleder befürchtet. Zum Einen dürfte sich die Nutzung digitaler Medien im Schulunterricht wohl (hoffentlich!) nicht nur auf das Smartphone beschränken. Zum Anderen sollte das Training von Medienkompetenz bei Schülern auch beinhalten, wann mal Pause ist mit ständiger Erreichbarkeit und Ablenkung.
Mittwoch, 30. November 2016 mathias über /de/news/2016113067794.aspx
Sehr gut umgesetzt!
Montag, 2. Mai 2016 sugeis über /de/websprache/2.0/wasgehtapp.aspx